Samstag, 21. Mai 2016

Re-Read | Die "Chroniken der Unterwelt" 1-3 von Cassandra Clare

Arena | Hardcover | 503 + 476 + 721 Seiten | 978-3401061320 / 978-3401061337 / 978-3401061344
Originaltitel: The Mortal Instruments 1-3

"Jemand hat dort Geheimnisse verborgen, Geheimnisse, die du nicht ergründen kannst. Möchtest du nicht die Wahrheit über dein Leben erfahren?" // "City of Bones", Seite 167

Reihenfolge der "Chroniken der Unterwelt"


Chroniken der Schattenjäger (Prequel)
The Last Hours (Prequel, geplant)
City of Bones (1)
City of Ashes (2)
City of Glass (3)
City of Fallen Angels (4)
City of Lost Souls (5)
City of Heavenly Fire (6)
Die Chroniken des Magnus Bane
Legenden der Schattenjäger-Akademie
Die dunklen Mächte (Sequel)

Einleitendes


Es ist schon 6 Jahre her, seit ich die ersten drei Teile der "Chroniken der Unterwelt" gelesen habe. Der vierte Band steht schon seit einer Weile bei mir herum, aber um ehrlich zu sein konnte ich mich nicht wirklich dazu motivieren, weiterzulesen - das Ende von "City of Glass" war für mich ein guter Abschluss und ich wollte nicht, dass er durch noch mehr Drama ruiniert wird.
Die Fernsehserie ("Shadowhunters") hat mich nun aber dazu gebracht, dass ich die Reihe fortsetzen will - und da es wie gesagt schon lange her ist, seit ich die ersten drei Bücher gelesen habe, habe ich beschlossen, sie erneut zu lesen, um meine Erinnerung aufzufrischen. 

(Amazon.de)

Schon als Kind hat Cassandra Clare viel gelesen. Bücher waren ihre treuesten Begleiter in einer Zeit, in der ihre Eltern mit ihr durch die Welt zogen. Cassandra Clare lebte, noch bevor sie zehn Jahre alt war, in vielen Ländern, darunter die Schweiz, England und Frankreich. Nach dem College ging sie nach Los Angeles und New York, um für diverse Unterhaltungsmagazine zu schreiben. Die Welt von Britney Spears und Paris Hilton war jedoch nicht wirklich die ihre. 2004 begann Cassandra Clare ihren ersten Roman zu schreiben, inspiriert vom Bezirk Manhattan in ihrer Lieblingsstadt New York. Mit ihren "Chroniken der Unterwelt" war sie schnell so erfolgreich, dass sie 2006 den Job als Societyreporterin an den Nagel hängen konnte. Heute lebt sie mit ihrem Freund und zwei Katzen in Brooklyn, New York.

WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Verlagsseite | City of Bones
Verlagsseite | City of Ashes
Verlagsseite | City of Glass
Seite zur Buchreihe (englisch)
Homepage der Autorin (englisch)
Trailer zum Film (deutsch)
Trailer zur Fernsehserie (englisch)
Bonus-Szenen (englisch, Spoiler für die ganze Reihe)

Buch 1: City of Bones


(Amazon.de)

Gut aussehend, düster und sexy. Das ist Jace.
Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos.So fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird.

Was Clary nicht ahnt: Jace ist ein Dämonenjäger. Und als Clary mitten in New York City von den Kreaturen der Unterwelt angegriffen wird, muss sie schleunigst ein paar Antworten auf ihre Fragen finden. Denn sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen!


"City of Bones" gefällt mir immer noch gut, auch wenn einiges mich mehr genervt hat, wie beispielsweise Clarys teilweise kindisches Verhalten und Jace' unglaubliche Arroganz. Das sich ankündigende Liebesdreieck zwischen den beiden und Simon hat mich ebenfalls mehr gestört... damals hatte ich die ganzen Andeutungen für Clary/Simon entweder nicht wahrgenommen oder ich hatte sie verdrängt (ich war wirklich überrascht, wie viele solcher Momente es in diesem Buch gab!).
Auch ein paar der Dialoge fand ich einfach nur lächerlich beziehungsweise schrecklich albern. Als ich den furchtbaren Film gesehen hatte, habe ich mich über Sätze wie "So schnell verleugnest du unsere Liebe!" oder "Wenn es dir darum ging, dass ich mir die Kleider vom Leib reiße, hättest du mich nur bitten müssen" herzhaft gelacht, aber jetzt musste ich feststellen, dass sie tatsächlich im Buch stehen. Diese Szenen konnte ich nicht wirklich ernst nehmen.

Davon abgesehen mochte ich das Buch aber immer noch. Obwohl ich wusste, was passieren würde, war die Handlung interessant und spannend. Mit Clary und Jace kann ich immer noch nicht besonders viel anfangen (die beiden waren nie meine Lieblingscharaktere, auch wenn ich ihre Geschichte gerne verfolgt habe) und einige der Wendungen mag ich überhaupt nicht, aber ich habe mich gut unterhalten und gerade die Nebenfiguren mag ich sehr gerne, besonders Magnus, Alec und Luke.
"City of Bones" ist keineswegs perfekt, aber es ist eine angenehme, interessante Lektüre, die gut auf die Zielgruppe zugeschnitten ist. Dadurch sind einige Szenen aus meiner Sicht zwar ein wenig lächerlich oder zu sehr dramatisiert, aber davon abgesehen mochte ich das Buch. Die vier Sterne, die ich damals vergeben habe, sind auf jeden Fall angemessen.

Buch 2: City of Ashes


(Amazon.de)

Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Aber was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss?

Doch die Unterwelt ist noch nicht bereit, sie gehen zu lassen.
Als Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal – und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.


Auch der zweite Teil der "Chroniken der Unterwelt" gefällt mir sechs Jahre später immer noch, aber ich muss doch Abstriche machen. Einige Entwicklungen haben mich genervt.

Gut gefallen hat mir die eigentliche Handlung - der Kampf gegen Valentin und sein Plan, eine Armee von Kriegern zu kontrollieren, um seine Ziele zu erreichen. Dass er bereit war, seine eigenen Kinder dafür zu benutzen oder zu opfern, je nachdem, was sich gerade anbot, hat gezeigt, dass er skrupellos ist und ernst genommen werden muss; hatte man zuvor vielleicht noch geglaubt, Jace und Clary seien eventuelle Schwachstellen, wurde dieser Gedanke hier zerstört. Als Bösewicht gefällt er mir wirklich gut, gerade, weil er intelligent ist und eine reale Bedrohung darstellt. Gerade der 'Endkampf' des Buches war sehr spannend und ich mochte, wie Clarys besondere Begabung sich auswirkte.
Dass nun bekannt ist, dass Valentin sein Vater ist, hatte natürlich Konsequenzen für Jace. Dieser Aspekt hat mir nicht unbedingt gefallen; ich verstehe, dass man verunsichert und eventuell auch misstrauisch ist, gerade, da Valentin selbst ein Meister des Versteckspiels und der Manipulation ist, aber es war trotzdem schwierig zu lesen, dass an Jace mehr oder weniger ein Exempel statuiert werden sollte. Dennoch gab es hier einige sehr emotionale Szenen und gute Wendungen, an die ich mich so gar nicht mehr erinnern konnte.

Gar nicht gefallen hat mir die Dreiecksgeschichte zwischen Jace/Clary/Simon, obwohl die Auflösung recht gelungen war. Diese "Inzest-Geschichte" hat mich schon beim ersten Lesen nicht überwältigt und beim zweiten Durchgang war das nicht unbedingt besser, vor allem, wenn man weiß, wie alles ausgehen wird... das Dilemma der Figuren wurde sehr gut dargestellt und die Autorin ist damit glaubwürdig umgegangen, aber dieser Aspekt hat mich trotzdem nicht begeistert. Und Simon tat mir leid, auch wenn er sich teilweise nicht gerade sympathisch verhalten hat. Das Hin und Her war ziemlich ermüdend.

Insgesamt würde ich (statt wie damals 4 Sterne) "nur" 3,5/5 Sternen vergeben. Es gab einige gute Wendungen (ich konnte mich nicht an alle erinnern) und die Handlung um Valentin waren interessant und durchaus spannend, vor allem gegen Ende. Die romantischen Verwicklungen in Bezug auf die Dreiecksgeschichte haben mich aber nur genervt.

Buch 3: City of Glass


(Amazon.de)

In Idris sind düstere Zeiten angebrochen. Als Valentin sein tödliches Dämonenheer zusammenruft, gibt es nur eine Chance, um zu überleben: Die Schattenjäger müssen ihren alten Hass überwinden und Seite an Seite mit den Schattenwesen in diesen Kampf ziehen.

Um Clary vor der drohenden Gefahr zu schützen, würde Jace alles tun – doch dafür muss er sie erst einmal verraten …


"City of Glass" war schon immer mein Lieblingsteil der ursprünglichen Trilogie. Die Geschichte war spannend und voller Wendungen, emotional und ein würdiger Abschluss. Der Re-Read hat mich in meiner Meinung nur bestärkt; vermutlich würde ich heute keine vollen 5 Sterne mehr vergeben, sondern aufgrund kleinerer Kritikpunkte "nur" 4,5, aber das Buch ist trotzdem gut und ich hoffe nur, dass die zweite Trilogie mir das schöne Ende nicht ruinieren wird.

Wie in "City of Ashes" ist Valentin eine ernstzunehmende, gefährliche Bedrohung, aber in diesem Band ist er irgendwie menschlicher - wir blicken hinter die Fassade und sehen, dass er auf seine Art tatsächlich zu echten Emotionen fähig war. Zur gleichen Zeit sehen wir aber auch, wie gigantisch seine Pläne sind und wie weit er zu gehen bereit war. Zudem gab es Verluste, die die Figuren hart getroffen haben, was den Kampf schrecklicher und realistischer gemacht hat.
Die Konfrontation mit ihm beziehungsweise seiner Armee nimmt einen großen Teil des Buches ein und obwohl ich wusste, was passieren würde, war ich dennoch gefesselt. Die Autorin versteht sich wirklich darauf, Spannung aufzubauen und sie zu halten. Gerade am Ende sah alles sehr düster aus und ich kann mich erinnern, wie nervös und gespannt ich darauf war, wie die Protagonisten aus dieser Lage herauskommen würden. Es passiert sehr rasch sehr viel, aber dennoch gibt es ruhige Momente, die ebenfalls gelungen sind.

Die Charaktere und Beziehungen haben sich weiter entwickelt, was mir gut gefallen hat; meine Lieblinge (alles Nebenfiguren - natürlich) hätten zwar ruhig öfter vorkommen können, aber Clare hat allen Raum für ihre Erlebnisse und Geschichten gegeben, sodass ein meiner Meinung nach rundes Bild entstanden ist.
Die Fragen, die im Verlauf der ersten beiden Bände aufgekommen sind, werden ebenfalls alle zufriedenstellend beantwortet. Insgesamt bleibt nicht mehr viel offen, sodass "City of Glass" tatsächlich gut als Abschluss der Reihe geeignet wäre. Fast alles hat sich aufgelöst, die Protagonisten sind den Umständen entsprechend glücklich... eigentlich ein gutes Ende. Ich werde die zweite Trilogie lesen (aber erst einmal die "Chroniken der Schattenjäger", da die Autorin diese Reihenfolge empfiehlt), aber ich hoffe wirklich, dass die zweite Trilogie mit der ersten mithalten kann. "City of Glass" ist meiner Meinung nach nämlich nach wie vor wirklich der fast perfekte Abschluss... aber wir werden sehen.

Kennt ihr die Reihe bereits?
Oder vielleicht den Film/die Fernsehserie?
Auf eure Meinungen und Kommentare bin ich schon sehr gespannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen