Mittwoch, 6. Juli 2016

Rezension | Die "Chroniken der Unterwelt" 4-6 von Cassandra Clare

Originaltitel: The Mortal Instruments 4-6

"My old tutor used to say that the hearts of Nephilim were like the hearts of angels: They felt every human pain, and never healed." // "City of Heavenly Fire", Seite 75

Diese Rezension enthält Spoiler für die ersten drei Bände der Reihe.

Reihenfolge der "Chroniken der Unterwelt"

(empfohlene Lesereihenfolge der Autorin: klick)

Chroniken der Schattenjäger (Prequel)
The Last Hours (Prequel, geplant)
City of Bones (1)
City of Ashes (2)
City of Glass (3)
City of Fallen Angels (4)
City of Lost Souls (5)
City of Heavenly Fire (6)
Die Chroniken des Magnus Bane
Legenden der Schattenjäger-Akademie
Die dunklen Mächte (Sequel)


(Amazon.de)

Schon als Kind hat Cassandra Clare viel gelesen. Bücher waren ihre treuesten Begleiter in einer Zeit, in der ihre Eltern mit ihr durch die Welt zogen. Cassandra Clare lebte, noch bevor sie zehn Jahre alt war, in vielen Ländern, darunter die Schweiz, England und Frankreich. Nach dem College ging sie nach Los Angeles und New York, um für diverse Unterhaltungsmagazine zu schreiben. Die Welt von Britney Spears und Paris Hilton war jedoch nicht wirklich die ihre. 2004 begann Cassandra Clare ihren ersten Roman zu schreiben, inspiriert vom Bezirk Manhattan in ihrer Lieblingsstadt New York. Mit ihren "Chroniken der Unterwelt" war sie schnell so erfolgreich, dass sie 2006 den Job als Societyreporterin an den Nagel hängen konnte. Heute lebt sie mit ihrem Freund und zwei Katzen in Brooklyn, New York.


Ich war lange Zeit sehr skeptisch, ob ich die zweite Trilogie der "Chroniken der Unterwelt" überhaupt lesen sollte. "City of Glass" war für mich ein ziemlich perfektes Ende und ich hatte Angst, dass die (ursprünglich nicht geplante) Fortsetzung die Reihe für mich ruinieren würde.

Die ersten beiden Bände - "City of Fallen Angels" und "City of Lost Souls" - schienen meine Befürchtungen zu bestätigen. Die Bücher sind keineswegs schlecht, reichen aber meiner Meinung nach nicht an ihre Vorgänger heran. Clares Schreibstil ist immer noch gut und die Konflikte am Ende des jeweiligen Buches waren fesselnd, aber ich hatte ein großes Problem mit einigen der Charaktere und war von vielen Entwicklungen frustriert.
Mir hat gut gefallen, dass der Fokus in allen drei Bänden nicht nur auf Clary und Jace lag, sondern dass auch die Nebenfiguren (vor allem Simon, aber beispielsweise auch Magnus, Alec und Maia) einiges an Aufmerksamkeit erhalten haben. Es war schön, mehr über ihre Gedanken und Gefühle zu erfahren und die Entwicklungen in ihren Beziehungen nicht nur aus den Augen anderer mitzuerleben. Leider gab es hier aber ziemlich viele Beziehungsdramen und andere Krisen; gerade Alecs Verhalten war für mich nicht wirklich nachvollziehbar und in Band 5 verschlimmert es sich noch. Ich verstehe sein Problem wirklich, aber er hätte einfach mit Magnus reden sollen, das hätte ihnen einiges erspart. Was er stattdessen getan hat, ist furchtbar. Im Endeffekt sind die beiden gestärkt daraus hervorgegangen, aber ich wünschte wirklich, die Autorin hätte es ihnen erspart.

Auch die Wahl des Bösewichtes hat mir nicht zugesagt. (Spoiler!) Da es in "City of Glass" hieß, dass sie Sebastian/Jonathans Leiche nicht gefunden haben, war mir fast klar, dass Clare ihn für die zweite Trilogie als Gegenspieler der Protagonisten einsetzen würde. Es wirkt irgendwie unkreativ; ich kann die Gründe dafür nachvollziehen und die Umstände, wie sie sein Wiederauferstehen erklärt, ergeben Sinn, aber es gefällt mir trotzdem nicht. Dennoch muss ich sagen, dass er ein guter Gegenspieler war - gerissen, hinterhältig und manipulativ. Die verschiedenen Konflikte, die die 'Helden' mit ihm ausgetragen haben, waren alle spannend und mir hat gut gefallen, dass der Krieg auch einige heftige Opfer gefordert hat, weil es die Darstellung realistischer (und emotional) macht.
Irritiert hat mich aber, welche Rolle Jace in den ersten beiden Bänden spielte. Da ihm sowieso schon das Stigma anlastet, Valentins 'Sohn' zu sein, hätte ich mir gewünscht, dass Clare ihn 'verschont' hätte; gerade in "City of Lost Souls" war es für mich deshalb sehr schwer, im Mittelteil weiter zu lesen.

Die ersten beiden Bände der zweiten Trilogie konnten mich insgesamt nicht fesseln. Das Verhalten einiger Charaktere hat mich nicht überzeugt und abgesehen von den Konflikten im jeweiligen letzten Drittel waren die Geschichten nicht so spannend, wie ich es von Buch 1-3 gewohnt war. Dazu kam, dass einige Entwicklungen und Handlungsstränge für mich frustrierend waren und mir die Richtung, die Clare eingeschlagen hat, nicht immer gefallen hat, vor allem in Bezug auf all die persönlichen Dramen.
Der sechste Band - "City of Heavenly Fire" konnte mich allerdings von Anfang an packen. Alle Handlungsstränge liefen zusammen, die Konflikte spitzen sich zu und endlich ergab das Handeln der Charaktere für mich wieder Sinn. Es gibt sehr viele Entwicklungen und Wendungen, lustige Momente, traurige Szenen... alles war dabei. Das Buch hat mich mitgerissen und emotional berührt.

Dass die 'Helden' nicht alles bekommen haben, was sie wollten, es aber Hoffnung gibt, mochte ich ebenfalls. So ist der Ausgang des Kampfes realistischer, aber das Ende ist trotzdem positiv und der Leser ist gespannt auf die nachfolgenden Bücher. Simons Situation wird in "Legenden der Schattenjäger-Akademie" behandelt (Meinung), während die neu eingeführten Charaktere - Emma und Julian - die Protagonisten der "Die Dunklen Mächte"-Reihe sind (Meinung zum ersten Band).
Auch wenn die beiden Vorgänger mich teilweise verärgert haben, bin ich doch froh, dass ich weitergelesen habe - die Figuren sind um einiges gereift und der letzte Band war wirklich gelungen.

Insgesamt würde ich die zweite Trilogie mit 4 Sternen bewerten.
WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Seite zur Buchreihe (englisch)
Homepage der Autorin (englisch)
Bonus-Szenen (englisch, Spoiler für die ganze Reihe)

Buch 4: City of Fallen Angels



Walker Books | Taschenbuch | 424 Seiten | 5. April 2011 | 978-1406328677

"Anyone can see that, looking at you – that kind of love that can burn down the world or raise it up in glory." // Seite 385

Inhalt: (Verlagsseite)
Simon Lewis muss sich noch daran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Besonders seit seine beste Freundin Clary kaum noch Zeit für ihn hat. Sie ist zu beschäftigt mit ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin und träumt von ihrer großen Liebe. Doch finstere Dinge geschehen. Ist der Krieg, den Simon gewonnen glaubte, noch nicht vorbei?

WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Verlagsseite
— Deutsche Ausgabe

Buch 5: City of Lost Souls



Walker Books | Taschenbuch | 552 Seiten | 8. Mai 2012 | 978-1406332940

"Is it really love to tell someone that if it came down to picking between them and every other life on the planet, you’d pick them? " // Seite 142

Inhalt: (Verlagsseite)
Kaum ist die Dämonin Lilith besiegt, fehlt von Jace, den Clary über alles liebt, jede Spur - auch ihr finsterer Bruder Sebastian ist verschwunden. Doch Jace findet wieder einen Weg zu Clary und enthüllt sein schreckliches Schicksal: Durch Liliths Magie ist er auf immer mit Sebastian und den dunklen Mächten verbunden. Um Jace zu retten, müssen sich auch die Schattenjäger der schwarzen Magie verschreiben. Clary geht dabei den gefährlichsten Weg: Sie möchte Jace’s Seele retten. Aber kann sie Jace überhaupt noch trauen?



WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Buch 6: City of Heavenly Fire



Walker Books | Taschenbuch | 733 Seiten | 27. Mai 2014 | 978-1406332933

"Heroes aren't always the ones who win. […] They're the ones who lose, sometimes. But they keep fighting, they keep coming back. They don't give up." // Seite 95

Inhalt: (Verlagsseite)
Jace trägt das Himmlische Feuer in sich und Sebastian verkündet den finalen Schlag gegen die irdische Welt. Um zu verhindern, dass Dämonen über die Städte herfallen, müssen Clary und Jace mit ihren Freunden in die Schattenwelt eindringen. Wird es ihnen gelingen, Sebastians finstere Pläne zu stoppen, ohne selbst Schaden zu nehmen? Als sie auf Clarys dunklen Bruder treffen, stellt er Clary vor eine schier unlösbare Aufgabe: Entweder sie kommt an seine Seite oder er vernichtet ihre Familie und Freunde, die Welt und alle Schattenjäger …



WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Kennt ihr die zweite Trilogie schon -
oder habt ihr gar kein Interesse an ihr?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen