Samstag, 8. Oktober 2016

Rezension | "Emba: Magische Wahrheit" von Carina Zacharias

Bastei Entertainment | eBook | 328 Seiten | 4. Oktober 2016 | B01HBQIISG

"Wenn ich das gewusst hätte, dann hätte ich vielleicht etwas tun können! Ich hätte etwas gegen das Ausrotten der Runare unternehmen können!" // Seite 13
Reihenfolge der "Emba"-Bücher

Bittersüße Lüge (1)
Magische Wahrheit (2)


(Verlagsseite)

Nachdem Emba die Wahrheit erkannt hat, muss sie sich in einer vollkommen neuen Welt zurechtfinden. Sie schließt sich den „Abtrünnigen“ an und ist fasziniert von deren einzigartigen Lebensweise. Voller Eifer lernt sie den Umgang mit ihren magischen Kräften.
Doch wie können sie dem Rest der Welt die Wahrheit begreiflich machen? Es gibt einen Plan. Doch der ist sehr gewagt, mit vielen Risiken verbunden und die Zeit ist knapp. Wird es trotzdem gelingen?
„Emba – Magische Wahrheit“ geht dort weiter, wo „Emba – Bittersüße Lüge“ aufgehört hat. Begleite Emba bei ihrem Kampf für die Freiheit und tauche ein, in eine faszinierende Welt voller Spannung und Magie. 

(Verlagsseite)

Carina Zacharias wurde 1993 in Aachen geboren. Seit ihrer Kindheit schreibt sie gerne Geschichten. Ihren ersten Roman, "Der Wunschbengel", schrieb sie mit 14 Jahren, den zweiten, "Luramos - Der letzte Drache", mit 15. Daneben veröffentlichte sie zahlreiche Kurzgeschichten in Anthologien verschiedener Verlage. 2014 zählte sie zu den Gewinnern des Schreibwettbewerbs "Green Fiction" und durfte ihre Geschichte dem Publikum auf der Lit.kid.Cologne präsentieren. Sie lebt und studiert momentan in Edinburgh.


"Emba: Magische Wahrheit" hat mir gut gefallen. Das Magie-System, das die Autorin entwickelt hat, war sehr interessant und es war gut dargestellt, wie Emba langsam ihre Fähigkeiten entwickelt und entdeckt, was für sie möglich ist. Auch die ganze Hintergrundgeschichte der Aufständischen und von Embas Familie fand ich interessant und man versteht die Vorkommnisse aus dem ersten Band in Anbetracht dieser Enthüllungen gleich viel besser. Ich muss sagen, dass Emba - die ja ein ziemlich privilegiertes, auch verwöhntes Leben geführt hat - sich für meinen Geschmack etwas zu schnell an ihre neuen Umstände und die vereinfachten Verhältnisse gewöhnt hat, aber sie hatte ja auch eine entsprechende Motivation und es war nur eine Kleinigkeit.

Interessant ist, dass zwar jeder das Potential hat, Magie zu wirken, aber dass einige Menschen besondere Gaben haben und Dinge können, die für andere unmöglich sind. Das Konzept war für mich stimmig, aber ich muss sagen, dass es für mich auch teilweise ein bisschen bequem wirkte. Sie überlegen, wie Truppen transportiert werden können - jemand findet sofort eine Lösung. Sie werden von allen Seiten attackiert? Jemand ist stark genug, um sie abzuwehren. Das war ein bisschen enttäuschend, da es ein wenig so wirkte, als müsste die Autorin sich schnell aus einer Ecke herausschreiben. Einige Entwicklungen waren für mich auch recht vorhersehbar, gerade die Motivation einiger Figuren. Davon abgesehen hat die Geschichte sich aber gut entwickelt, es gab Rückschritte, Zwischenerfolge, Schwierigkeiten und Verluste, wodurch alles realistisch wurde. Auch das Ende an sich war befriedigend und ziemlich rund.


"Emba: Magische Wahrheit" bekommt von mir, wie der erste Band, 3,5 Sterne. Die Darstellung von Magie hat mir wirklich gut gefallen und die Handlung an sich war interessant, aber zugleich waren einige Entwicklungen zu vorhersehbar und ein paar Zufälle waren mir zu glücklich. Dennoch haben mir beide Bücher insgesamt gut gefallen und ich kann sie empfehlen.
WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Verlagsseite
Blick ins Buch
Facebookseite der Autorin

Herzlichen Dank
_________________

... an Bastei Entertainment, die mir das Buch über Netgalley zur Verfügung gestellt haben.

Habt ihr das Buch schon gelesen?
Hat es euch gefallen?
Noch ein schönes Wochenende :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen