Montag, 14. November 2016

Rezension | "Das Paket" von Sebastian Fitzek

Droemer | Hardcover | 368 Seiten | 26. Oktober 2016 | 978-3426199206

"Angst war das, was sie fühlte. Flucht war das, woran sie als Erstes dachte, als sie die Buchstaben sah. Auf dem Badezimmerspiegel." // Seite 33


Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen. Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ...
 
Das Paket ist der neuste Thriller von Top-Autor Sebastian Fitzek, auf den ich über 365 Tage warten musste. Und auch wenn ich wusste, dass mein Lieblingsautor mich nicht enttäuschen würde, war ich doch froh, dass mich sein neuestes Werk von vorne bis hinten überzeugen konnte.

Schade fand ich, dass das Paket, das Emma von dem Postboten annimmt und das im Klappentext so im Vordergrund steht, nicht unbedingt Aufhänger der Geschichte ist. Von der Entwicklung und vom Plot an sich hatte ich irgendwie etwas anderes erwartet. Da das aber schon in den ersten Kapitel klar wird, war ich davon jedoch nicht wirklich enttäuscht. Der Einstieg war grandios und ich hatte schon bei den ersten Kapitel direkt eine Gänsehaut.

Wie immer lenkt Fitzek seine Leser in eine bestimmte Richtung um ihnen im Endeffekt zu zeigen: Falsch gedacht. Ständige Wendungen, neue Details und Spannungsbögen machen die Geschichte zu einem fesselnden und packenden Thriller. Auch die Art und Weise wie der Autor seine Hauptfigur quält und mit ihr spielt, wie er ihre Psyche – und die des Lesers – auf die Probe stellt, wie er sie in ihrem Wahn Dinge tun lässt, bei denen es kein Zurück gibt, geben dem Buch den typischen Pychothriller-Stempel. Schließlich hat Fitzek das geschafft, was ich von einem guten Buch (und einem guten Thriller) erwarte: Er hat mich unterhalten, es hat mich gegruselt und er hat mich überzeugt. Dazu beigetragen hat nicht nur der Plot und die vielen Wendungen, sondern auch die Charaktere (vor allem Emma, mit der man einfach mitfühlen musste) und sein Schreibstil.

Ein bisschen enttäuscht hat mich das Ende, einfach weil ich es schon geahnt hatte. Dieser typische Fitzek-Schluss (bei dem man immer denken muss: "Was zur Hölle war das?!") gab es dann leider diesmal nicht für mich, aber durch die anderen, sehr gut gelungenen Spannungsbögen und Höhepunkte fand ich das auch nicht so schlimm. Schließlich hat mich das Buch im Großen und Ganzen überzeugen können.

Ein abolsutes Highlight ist auf jeden Fall die Verpackung – die allerdings nur limitiert ist. Da hat sich der Verlag wieder etwas wahnsinnig tolles und originelles ausgedacht. Auch das Design finde ich echt super. Das Buch an sich ist zwar meiner Meinung nach nicht so stabil wie ein normales Hardcover, beim Lesen selbst hat es mich allerdings nicht behindert.

Über Sebastian Fitzeks Schreibstil muss ich wohl nicht wirklich viel sagen. Er versteht seinen Beruf, er versteht den Umgang mit Wörtern und er versteht es mit dem Leser zu spielen. Das macht ihn genau aus diesen Gründen zu meinem Lieblingsautor. Weil er's einfach drauf hat.

Übrigens habe ich Karten für seine Jubiläumsshow am Freitag ergattert! Ich bin schon so gespannt.

[Ende des Lobgesangs 😍]

Das Paket ist ein toller Thriller, den es sich auf jeden Fall zu lesen lohnt. Es ist ein gelunges Jubiläumsbuch voller Wendungen, Spannung und einer fesselnden Atmosphäre, das ich auf jeden Fall empfehlen kann.



WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:





 Habt ihr Das Paket schon gelesen?
Steht es auf eurer Wunschliste?
Ich wünsche euch einen schönen Wochenstart!


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Urheberrecht des Klappentextes unterliegt dem Droemer-Knaur Verlag.
Das Urheberrecht des Titelbilds unterliegt einzig und allein der Blogredaktion.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen