Freitag, 17. März 2017

Rezension | "Heart. Beat. Love." von James Patterson & Emily Raymond

dtv | Hardcover | 320 Seiten | 9. Dezember 2016 | 978-3423761529

"Wie lautet die Bedienungsanleitung für das Leben?" [...] "Axi, wenn wir eine Anleitung dafür hätten, wäre es nicht das Leben, sondern eine Aufgabe. Bloße Fleißarbeit." // Seite 263

Scheinbar aus heiterem Himmel schlägt Axi ihrem besten Freund Robinson einen Trip quer durch die USA vor. Robinson macht mit und verwandelt die Reise in ein verwegenes Abenteuer: Statt mit dem Greyhoundbus düsen die beiden auf einer geklauten Harley los. Sie übernachten unter freiem Himmel und schwimmen in Privatpools – und immer wieder fragt sich Axi, wann aus ihrer Freundschaft endlich mehr wird. Doch eines Morgens holt sie das Schicksal ein und es wird ihnen klar, dass sie sich vom ersten Augenblick geliebt haben und jeden einzelnen Moment des Glücks, der ihnen bleibt, auskosten wollen…

 
James Patterson ist dem ein oder anderen sicher ein Begriff, aber dann doch eher als Thriller-Autor, statt als Schöpfer eines Jugendbuchs. Auch wenn ich kein einziges seiner anderen Werke gelesen habe – und das als Thriller Fan – war ich doch sehr gespannt auf sein Buch und die darin entwickelte Geschichte. Im Endeffekt stecken in Heart. Beat. Love. viele Überraschungen, ein sehr interessanter Plottwist und letztlich auch sehr, sehr viel Liebe von den Autoren.

Das Buch selbst hat mir unglaublich gut gefallen. Zwei furchtlose, junge Menschen, die die Reise ihres Lebens antreten, sich selbst ein wenig besser kennen lernen, aber auch den anderen, den Freund, der einen immer begleitet hat und für den man doch etwas mehr empfindet, als nur Freundschaft. Diese ganze Buchidee fand ich toll. Ging es nicht jedem schon mal so, dass er einfach ausbrechen und abhauen wollte? Nicht über Konsequenzen nachdenken, nicht über das Morgen? Sondern einfach ins Auto setzen und losfahren. Und genau das machen Axi und Robinson. Man wird mehr oder weniger direkt in die Geschichte hineingeworfen, was mir den Einstieg ein wenig erschwert hat, aber auch sehr gut zum Buch gepasst hat. Diese Leselust hat mich direkt gepackt und mich in der Geschichte gefangen gehalten – viel zu sehr wollte ich den Abenteuern der beiden folgen und wissen, welchen Ort sie als nächstes für sich entdecken.

Besonders beeindruckt haben mich die beiden Hauptprotagonisten. Axi und Robinson sind sehr unterschiedlich und denken ganz anders. Und das ist auch der Grund, weswegen diese Reise für beide funktioniert. Weil sie sich ergänzen konnten, der eine den anderen zurückgehalten hat, aber der andere den einen nun auch mal überzeugen musste, was zu wagen und alle Hemmungen hinter sich zu lassen. Die Chemie zwischen den beiden hat mir sehr gut gefallen. Sie wirkten nie wie Kinder oder wie Jugendliche, über die man die Augen verdreht und sich dachte: Wie kann man nur so kindisch und naiv sein. Im Gegenteil: Es sind zwei junge Menschen, die ihr Leben leben, jeden Moment genießen, jeden Ort und jede Aktivität und jede Kleinigkeit zu schätzen wissen. Somit können sie auch frei und furchtlos sein, wunderbare Dinge erleben und sich vollkommen aufeinander einlassen. Und dabei wirkten sie für mich vollkommen echt und real.

Dass das ganze Buch nicht nur von einem einzelnen Roadtrip handelt, dass es nicht nur um die Reise an sich geht und um zwei junge Erwachsene, die die Welt entdecken, dass es keine ausgelassene, sorgenfreie Geschichte ist, war mir zwar von vornehinein klar – schließlich weist der Klappentext ja auch darauf hin – aber der Umschwung zum "Ernst des Lebens" hat mich ziemlich kalt erwischt und mich nicht loslassen können. Die Geschichte schlägt einen sehr traurigen, emotionalen und kummervollen Ton an, der mich von vorne bis hinten berührt hat und auch nach Ende des Buches in mir nachgehallt hat.

Ein absolutes Highlight für mich ist die wunderschöne, sehr liebevolle und einmalige Aufmachung des Buches. Die eingefügten und sehr passenden Bilder haben mich anfangs zwar ein wenig irritiert, mich dann aber doch sehr angesprochen. Dadurch, dass sie genau zeigen, was gerade passiert oder wo sich Axi und Robinson gerade aufhalten, wurde man auf eine besondere Art in die Geschichte integriert, die mir vor allem in traurigen Momente richtig ans Herz gegangen sind.

Der Schreibstil des Autors ist relativ nüchtern und schlicht gehalten, was es mir nicht immer so leicht gemacht hat, einen Bezug oder eine Bindung zur der Geschichte und/oder zu den Figuren aufzubauen. Es wird nur andeutungsweise auf die Gefühle der Protagonisten eingegangen, ausschweifende Beschreibungen und Ausschmückungen wurden möglichst vermieden. So lag der Fokus ganz klar auf der eigentlichen Geschichte und deren Fortgang. Großartige Abschweifungen gab es keine, aber manchmal hätte ich mir doch mehr Einsicht in die Gedanken und Gefühle der beiden gewünscht. Nicht nur, was die Entwicklung einer Beziehung zwischen Axi und Robinson betrifft, sondern auch, was die Reise in den beiden selbst verändert.

Bei diesem Buch (siehe Bild oben) handelt es sich um eine limitierte Geschenkausgabe, die mir um einiges besser gefällt, als das eigentliche Cover. Meiner Meinung nach spiegeln die wunderschönen, knalligen und auffälligen Farben die ausgelassene und schöne Lebensweise und Stimmung von Axi und Robinson wesentlich besser wider. Aber über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten.

Für mich ist Heart. Beat. Love. ein wunderschönes Buch, das einem Reisetagebuch gleicht und den Leser mit auf einen unvergleichlichen Roadtrip nimmt. Mir hat die lustige, schöne und teilweise sehr emotionale Geschichte gut gefallen. Mich konnte sie überzeugen und ich kann sie auch guten Gewissens weiterempfehlen.


 
"Ich würde diese Wohnung, diese Stadt und dieses Leben genauso vermissen, wie ein ehemaliger Häftling seine Gefängniszelle vermisst: kein bisschen." // Seite 27

"Wenn diese Reise ein Fehler ist, dann ist es der beste, den wir je machen werden." Und er sah mich so an, dass ich wusste: Er hatte recht." // Seite 50

"Denn wir hatten begriffen, dass man tot sein konnte, lange bevor man tatsächlich starb. Egal, was die Zukunft brachte – so wollten wir nie sein." // Seite 168

WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
 





Vielen Dank an dtv für das Rezensionsexemplar.
 Habt ihr Heart. Beat. Love. schon gelesen?
Steht es auf eurer Wunschliste?
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Urheberrecht des Klappentextes unterliegt dem dtv Verlag.
Das Urheberrecht des Titelbilds unterliegt einzig und allein der Blogredaktion.

Kommentare:

  1. Huhu Liebes,

    eine schöne Rezi hast du da geschrieben. Die musste ich direkt mal lesen, wo doch das Buch auf meiner WuLi steht. Und dort darf es auch bleiben und fliegt nicht runter.

    Mal schauene wann es in mein Regal einziehen darf.

    Liebste Grüße,
    Shellan ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Shellan,

      vielen lieben Dank für deinen tollen Kommentar :))
      Ich kann es dir empfehlen und hoffe, dass du dich genauso mitreißen lassen kannst, wie ich :)

      Liebste Grüße
      Julia

      Löschen