Dienstag, 23. Mai 2017

Rezension | "Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden" von Emily Barr

Fischer FJB | Hardcover | 354 Seiten | 23. März 2017 |  978-3841440075
Originaltitel: The One Memory of Flora Banks

"Ich kann mich daran erinnern, dich geküsst zu haben. An alles. Alles andere verschwindet wieder aus meinem Kopf, aber der Kuss ist immer noch da." // Seite 67
(Verlagsseite)

Flora Banks Leben ist wie ein tausendteiliges Puzzle in allen Farben des Regenbogens. Jeden Tag muss sie es erneut zusammensetzen. Sie muss sich daran erinnern, wer sie ist und was los ist. Manchmal stündlich. Nichts, was seit ihrem 10. Geburtstag passiert ist, bleibt ihr im Gedächtnis. Doch auf einmal ist da diese eine Erinnerung in ihrem Kopf. Und sie bleibt, verschwindet nicht wie die anderen Details aus ihrem Leben. Es ist die Erinnerung daran, wie sie nachts am Strand einen Jungen geküsst hat. Bewaffnet mit Handy, Briefen von ihrem Bruder aus Paris, einem prallgefüllten Notizbuch und tausenden von Zettelchen macht sich Flora Banks auf eine Reise, die sie letztendlich zu sich selbst führt. Denn zum ersten Mal in ihrem Leben kann sie jetzt entscheiden, wer sie wirklich sein will.

(Verlagsseite)

Emily Barr arbeitete lange Zeit begeistert in einer trubeligen Zeitungsredaktion. Manchmal sehnte sie sich jedoch nach einer stillen Ecke, um die Geschichten aufschreiben zu können, die ihr im Kopf rumspukten. Schon als Kind hatte sie nachts immer ihren Vater gehört, der auf seiner alten Schreibmaschine Romane schrieb. Emily lernte dadurch, dass man seine Träume verwirklichen kann, wenn man es nur will. Also begann sie selbst mit ihrem ersten Buch. Mittlerweile hat Emily einige Bücher veröffentlicht. ›Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben sein‹ ist ihr YA-Debüt. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Cornwall, England.


25 Kapitel
in 3 Teilen


"Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden" ist ein Buch, das nicht gerade leicht zu lesen ist. Da Flora, die Protagonistin, durch ihre Amnesie alles nach ihrem zehnten Lebensjahr nur für wenige Stunden im Gedächtnis bewahren kann, muss sie sich sehr oft an die Ereignisse der Geschichte erinnern oder daran erinnert werden. Ihr Notizsystem ist dabei sehr clever und funktioniert die meiste Zeit über gut, doch trotzdem wurde es nach einer Weile anstrengend, immer wieder und wieder über die gleichen Geschehnisse zu lesen. Natürlich liegt genau darin auch eine Stärke des Buches; da Flora die Ich-Erzählerin ist, kann die Autorin den Leser tief in ihren Kopf blicken lassen und aus nächster Nähe zeigen, wie die Amnesie das Leben ihrer Protagonistin beeinflusst, sodass man diese Beeinträchtigung auf jeden Fall versteht. Bewundernswert ist, dass Flora trotzdem unglaublich offen ist, neue Dinge erleben möchte und sich ins Abenteuer stürzt. Wenn ich sie mit einem Adjektiv beschreiben müsste wäre es wirklich 'mutig'. Es wäre so leicht, sich zuhause zu verkriechen und gar nichts zu tun, aber das tut sie nicht. Stattdessen reist sie an den Nordpol, um den Jungen, den sie geküsst hat wiederzufinden und dabei ist sie keineswegs kopflos vorgegangen, sondern gut durchdacht.

Für mich enttäuschend war die nicht wirklich vorhandene 'Liebesgeschichte', doch in der Inhaltsangabe heißt es ja schon, dass Floras Reise sie zu sich selbst führen wird, sodass der Junge eher ein Anstoß und ihre Motivation ist. Trotzdem hatte ich mir die ganze Geschichte irgendwie romantischer vorgestellt, was in Anbetracht der Umstände und Floras Amnesie wohl etwas naiv war. Dafür hat mir gefallen, dass die Protagonistin trotz allem ihr Leben in die Hand genommen und etwas gewagt hat. Allerdings muss ich sagen, dass ich den Handlungsstrang um ihren Bruder viel berührender fand... und das Ende war ebenfalls emotional, während der Rest des Buches mich nicht wirklich berührt hat. Die Geschichte war fesselnd und hatte interessante, überraschende Wendungen, doch richtig mitgenommen hat sie mich leider nicht.

Davon (und von meinen kleinen Problemen mit den ständigen Wiederholungen) abgesehen hat mir "Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden" recht gut gefallen. Die Protagonistin ist toll, die Handlung und das Konzept interessant und der Schreibstil der Autorin hat die Amnesie sehr gut hervorgehoben und unterstrichen.
WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Habt ihr schon einmal von dem Buch gehört?
Oder kennt ihr ein anderes Werk der Autorin?
Habt noch einen schönen Tag :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen