Samstag, 30. Juli 2016

Rezension | "Until Friday Night: Maggie & West" von Abbi Glines

Piper Verlag | Taschenbuch | 304 Seiten | 1. Juni 2016 | 978-3-492-30919-6

"West hatte jemanden. Tatsächlich hatte er sogar eine ganze Schar von Freunden an seiner Seite. Er war nicht allein. Ich war es." // Seite 260


Nach außen hin ist West Ashby der gut aussehende Football-Held, der die Lawton Highschool zur Meisterschaft führen wird. Innerlich wird er jedoch von Ängsten um seinen krebskranken Dad zerfressen, und er kann mit niemandem darüber sprechen, da niemand davon erfahren soll. Als West eines Abends aber nicht mehr weiterweiß, vertraut er sich bei einer Party dem Mädchen an, das ihn bestimmt nicht verraten wird: Maggie, die seit einem schrecklichen Ereignis in ihrer Familie nicht mehr spricht. Umso mehr überrascht es West, als sie ihm plötzlich doch antwortet und dass er fortan an nichts anderes mehr denken kann, als an ihre sanfte Stimme und ihre weichen Lippen.
Der erste Band der Until Friday Night Reihe (Maggie & West) ist – man mag es kaum glauben – mein erstes Buch von Abbi Glines. Und jetzt kann ich auch verstehen, warum so viele Bücherliebhaber ihre Werke lesen und lieben. Maggie & West ist eine wunderschöne Geschichte über die junge Liebe eines "stummen" Mädchens, das erst neu in die Stadt gezogen ist, und einen beliebten Football-Spieler, der privat ziemlich viel auszuhalten hat. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, was vor allem aber an Glines' Schreibstil lag. Man wird sofort in die Geschehnisse hineingeworfen, doch trotzdem konnte ich den Ereignissen leicht folgen.

Eigentlich hatte ich erwartet, dass das Buch aus Maggies Sicht geschrieben ist – sie redet schließlich nicht und so wäre es einfach gewesen, ihren Gefühlen und Gedanken zu folgen – aber ich habe mich getäuscht: Auch West bekommt seine Kapitel; nämlich jedes zweite. Was ich aber definitiv gut gelöst fand, denn wie sich herausgestellt hat, haben beide Charaktere mit ihren Problemen und Geheimnissen zu kämpfen: Maggie mit ihrer Vergangenheit (der Grund ihres Umzuges) und West mit der Gegenwart (Grund, warum die beiden sich überhaupt näher kommen).

Obwohl ich mit totalen Klischee-Charakteren gerechnet habe, hielt sich da alles noch im Rahmen. Zwar ist Maggie das schönste Mädchen der Schule und alle Kerle stehen auf sie. Und ganz klar ist trotz tiefer Gefühle und Schmetterlinge im Bauch und trockenem Mund beim Gedanken an den ersten Kuss,  Freundschaft auch total in Ordnung ;) Und natürlich ist West als beliebter Football-Spieler mit einem der vielen willigen, aber wirklich dummen Zicken zusammen, aber irgendwie war das für mich alles typisch USA. Der Stoff, aus dem hunderte Teenie-Filme gemacht sind. Und da ich es erwartet hatte, hat es mich auch nicht wirklich gestört. Es ist schließlich ein New Adult Buch und da scheinen Klischees irgendwie ein ungeschriebenes Gesetz zu sein :D. Aber auch die anderen Charaktere – überwiegend Wests Freunde (der zweite Band der Reihe handelt von einem von ihnen) – haben sich perfekt in die Geschichte eingefügt und für den ein oder anderen Spannungsbogen und Höhepunkt gesorgt.

An dem New Adult Genre hat sich auch das Cover orientiert; es sieht vielen anderen Büchern aus derselben Richtung ähnlich, doch trotzdem mag ich es. Das Zusammenspiel der Farben, die Schriften, das Bild und die sonstigen Elemten finde ich gut kombiniert und harmonieren perfekt.

Wie oben schon erwähnt hat mir Abbi Glines Schreibstil den Einstieg sehr erleichtert. Sie schreibt toll, flüssg und leicht, aber auch einnehmend und emotional. Die Liebesszenen sind auch ohne Erotik gut ausgekommen.

Der erste Band der Until Friday Night Reihe, die Story von Maggie und West, erzählt eine zuckersüße Liebesgeschichte. Zwei vorbelastete Teenager, die sich gegenseitig Kraft schenken und sich dabei näher kommen. Abbie Glines schreibt toll, dass ich mich wahnsinnig auf den zweiten Band, der im Februar 2017 erscheinen soll, freue. Ein definitiv empfehlenswertes Buch!


WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Ein herzliches Dankeschön an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar!
Habt ihr das Buch schon gelesen?
Oder steht es auf eurer Wunschliste?
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Urheberrecht des Klappentextes unterliegt dem Piper Verlag.
Das Urheberrecht des Titelbilds unterliegt einzig und allein der Blogredaktion.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen