Freitag, 10. März 2017

Rezension | "Schattenkrone" von Eleanor Herman

Fischer FJB | Hardcover | 23. Februar 2017 | 592 Seiten | 978-3841422309
Originaltitel: Legacy of Kings
Reihenfolge

Schattenkrone / Legacy of Kings (1)
Empire of Dust (2)

(Verlagsseite)

Stell dir eine Zeit vor, in der die Menschen den Göttern gleichgültig sind, und das Böse an den Rändern der Welt erwacht ...

Alex ist kurz davor, für immer aus dem Schatten seines mächtigen Vaters zu treten und der größte Heerführer aller Zeiten zu werden.

Seine Verbündete Kat hat einen Plan, von dem Alex niemals erfahren darf. Die beiden verbindet weit mehr als sie ahnen.

Wem kannst du trauen? 
Und was ist am Ende stärker? 
Das Schicksal? 
Magie?
Oder deine Feinde?

(Verlagsseite)

Eleanor Herman ist New-York-Times-Bestsellerautorin und Meisterin des Cliffhangers. Gekonnt verwischt sie die Grenzen zwischen historischen Skandalen und epischer Fantasy, um in ›Royal Blood‹ die Geschichte des brillantesten Herrschers aller Zeiten neu zu erzählen – Alexander dem Großen.


"Schattenkrone" ist ein Fantasy-Roman, der im antiken Griechenland spielt. Für mich war das sehr faszinierend, weil es ein für das Genre ungewöhnliches Setting ist, aber auch, weil der spätere Alexander der Große einer der Protagonisten ist und diese Periode interessante Ereignisse und Veränderungen mit sich brachte. Umso besser ist, dass die Autorin selbst Historikerin ist und sich nach eigenen Aussagen sehr darum bemüht hat, die damalige Zeit so realistisch wie möglich darzustellen - meiner Meinung nach ist ihr das gelungen und die zugefügten magischen Elemente passen gut zur Geschichte.

Die Charaktere selbst sind alle gut ausgearbeitet und mir hat gefallen, dass sie so unterschiedlich sind. Die wichtigsten Protagonisten sind Kat, eine junge Frau aus einem kleinen Dorf, und Alex, doch man blickt auch in die Köpfe anderer Figuren, beispielsweise in den von Alex' bestem Freund oder seiner Schwester, die nach Macht strebt. Dadurch bekommt man viele verschiedene Perspektiven und andere Einblicke, vor allem in das Leben und die Hintergründe am Königshof, was das Buch definitiv interessant macht und den Figuren Tiefe verleiht. Die vielen Wechsel hatten für mich auch einen klaren Nachteil: Es gab lange keine übergreifende Handlung, die alle Personen miteinander verbunden hätte, und ich hatte das Gefühl, dass die Geschichte nur langsam voranging. Es war gut und realistisch, dass jeder eine eigene Motivation und eigene Ziele hatte, die teils im direkten Kontrast zu denen der restlichen Charakteren standen, aber mir waren es trotzdem zu viele Perspektivenwechsel.

Wie bereits gesagt ist die Handlung teilweise nur sehr langsam voran geschritten, was das Buch ein bisschen langatmig gemacht hat, aber ansonsten konnte man es sehr gut lesen und es war oft spannend. Am Ende bleibt zudem ziemlich viel offen, was neugierig auf den zweiten Band macht. Die Welt und die Figuren haben viel Potential und die Geschichte könnte sich in viele Richtungen entwickeln, sodass ich gespannt bin, wie es weitergeht.
WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Verlagsseite
Homepage der Autorin (englisch)

Herzlichen Dank
_________________

... an den Verlag und Lovelybooks für den Gewinn.
Kennt ihr das Buch schon
und wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Huhu!

    Das Buch konnte mich leider nicht genug überzeugen, dass ich auch nach dem nächsten Band greifen werde... Ich habe ihm 3 Sterne gegeben, und ich fand zwar, dass die Geschichte unheimlich viel Potential hatte, mir kam aber vieles nicht sehr glaubhaft vor. Auch mit dem Schreibstil und mit den Charakteren wurde ich nicht so recht warm.

    Ich finde es immer sehr interessant, Rezensionen zu Büchern zu lese, die ich selber schon gelesen habe! Und deine finde ich sehr gut, ich kann sie durchaus nachvollziehen, auch wenn ich das ein oder andere etwas anders sah. :-)

    Ich habe diesen Beitrag HIER für meine Kreuzfaht durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      danke für den lieben Kommentar :)
      Ich hatte eben das Gefühl, dass der ganze erste Band eine Einführung für die Reihe ist, da die Charaktere so ausführlich vorgestellt wurden und der Plot erst am Ende richtig Fahrt aufnahm. Deshalb hoffe ich, dass der zweite Band besser sein wird.
      Dass Potential verschwendet wurde, kann ich voll und ganz unterschreiben.

      Liebe Grüße,
      Kerstin

      Löschen