Dienstag, 10. Oktober 2017

Rezension | "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" (Illustriert) von J.K. Rowling & Jim Kay

Carlsen | Hardcover | 336 Seiten | 04. Oktober 2017 | 978-3551559036
Originaltitel: Harry Potter and the Prisoner of Azkaban (1999)

"'Black ist verrückt. Er ist eine Gefahr für jeden, der ihm über den Weg läuft, ob Magier oder Muggel.'" // Seite 31

Enthält ein paar kleine Spoiler in Bezug auf den Inhalt

  

Jim Kays prachtvolle Illustrationen der Welt von Harry Potter verzaubern Fans und neue Leser gleichermaßen. Nun folgt endlich der dritte Band, »Harry Potter und der Gefangene von Askaban«. Dementoren, der Fahrende Ritter, die Karte des Rumtreibers, die Heulende Hütte und Harrys Patronus – zahlreiche Orte, magische Gegenstände und Kreaturen warten nur darauf, von Jim Kay neu interpretiert zu werden!

(Verlagsseite)

J.K. Rowlings Harry-Potter-Romane haben weltweit Rekorde gebrochen. Sie wurden in 80 Sprachen übersetzt, über 450 Millionen Mal verkauft, sind vielfach ausgezeichnet worden und haben auch im Kino Fans auf der ganzen Welt begeistert. Es gibt drei Begleitbände zur Serie, die J.K. Rowling für wohltätige Zwecke geschrieben hat: Mit »Die Märchen von Beedle dem Barden« unterstützt sie ihre Charity-Organisation Lumos, mit »Quidditch im Wandel der Zeiten« und »Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind« unterstützt sie Comic Relief und Lumos. J.K. Rowling hat außerdem das Drehbuch zu »Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind« verfasst. Gemeinsam mit dem Drehbuchautor Jack Thorne und dem Regisseur John Tiffany entwickelte sie das Theaterstück »Harry Potter und das verwunschene Kind. Teil eins und zwei«, das im Sommer 2016 im Londoner West End Premiere feierte. 2012 gründete sie Pottermore, ein Online-Portal, auf dem Fans noch tiefer in ihre magische Welt eintauchen können. J.K. Rowling erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den britischen Ritter orden Order of the British Empire und den Hans Christian Andersen Preis.

(Verlagsseite)

Jim Kay studierte Illustration an der University of Westminster und arbeitete anschließend für die Archive der Tate-Britain-Gallerie in London und für die Royal Botanic Gardens in Kew. Für seine Bilder zu »Sieben Minuten nach Mitternacht« von Patrick Ness erhielt er 2012 die renommierte Kate Greenaway Medal und den Deutschen Jugendliteraturpreis. Heute lebt Jim Kay in Northamptonshire und arbeitet als freier Illustrator.

21 Kapitel
Danksagungen


"Harry Potter und der Gefangene von Askaban" ist für mich nicht nur der beste Band der Reihe, sondern auch allgemein mein absolutes Lieblingsbuch. Ich kann gar nicht genau sagen, wieso ich den dritten Band bevorzuge - vielleicht, weil das Abenteuer für Harry so unglaublich persönlich ist oder weil die Mischung aus Alltagssorgen und großen Krisen so gut gelungen ist. Vielleicht auch, weil Voldemort selbst nur im Hintergrund eine Rolle spielt und es hier um andere Probleme geht. Oder aber, weil die Charaktere sich hier entscheidend weiterentwickeln, die neuen Figuren wahnsinnig interessant sind, man wieder mehr über Rowlings interessante Welt erfährt und die Mischung aus Drama und Humor gut gelungen ist. Die Geschichte kann mich einfach immer aufs Neue begeistern und fesseln. Obwohl ich das Buch mittlerweile schon so oft gelesen habe, tauche ich jedes Mal vollkommen in der Handlung ein und fiebere mit den Figuren mit, sie bringen mich zum Lachen, mir treten bei bewegenden Momenten Tränen in die Augen. Dazu kommt, dass Sirius Black einer meiner Lieblingscharaktere ist und ich mag, was er für Harry repräsentiert.

Von Beginn an ist der vermeintliche Widersacher, Black, eine mysteriöse Figur und eine dunkle, unheilvolle Präsenz, doch wer genau er ist, bleibt lange im Dunkeln und sein Charakter ist widersprüchlich und bedrohlich. Das Rätsel ist sehr gut aufgebaut und der Autorin ist es auf jeden Fall gelungen, die Neugier des Lesers aufrecht zu erhalten, indem sie nach und nach mehr Informationen eingebaut hat - ganz zu schweigen von den überraschenden Enthüllungen gegen Ende des Buches, die alles noch einmal auf den Kopf stellen. Davon abgesehen hält die Geschichte noch viele weitere Handlungsstränge bereit; es geht um Quidditch, das Erlernen neuer Magie, die Verteidigung eines magischen Geschöpfes, Streitigkeiten unter Freunden, düstere Vorhersagen... in "Der Gefangene von Askaban" passiert ständig etwas schreckliches oder wunderbares, die Emotionen wechseln sich ab und der Leser erlebt zusammen mit den Protagonisten viele außergewöhnliche Dinge.

Die wunderschönen Illustrationen von Jim Kay unterstreichen dies nur. Ein Großteil der Seiten sind in irgendeiner Weise gestaltet worden, von farbigen Hintergründen über kleinere Zeichnungen bis hin zu seiten-füllenden Darstellungen, und allein dadurch schon ist die Lektüre lebendig. Es ist interessant zu sehen, wie der Illustrator sich die Charaktere vorgestellt hat, und die Bilder tragen perfekt zur Atmosphäre der Handlung dar. Die Szene, in der Harry seine Tante verzaubert, ist einfach komisch, während die Dementoren angemessen gruselig wirken. Ich kann jedem Fan der Reihe empfehlen, sich diese Ausgabe zuzulegen, auch wenn sie sehr teuer ist - die Anschaffung lohnt sich.

Welches ist euer liebster 'Potter?
Und wie findet ihr die illustrierten Ausgaben?
Noch einen schönen Tag :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen