Freitag, 6. Oktober 2017

Rezension | "Hexslayer" von Jordan L. Hawk

Widdershins Press LLC | eBook | 260 Seiten | 6. Oktober 2017 | B075J6XQXR | Band 3

"The witch was a copper, and thank God for it, because it meant Nick wouldn't have to worry about any temptation to bond with him." // bei 10,65%
"Hexworld", Band 3
The 13th Hex (Kurzgeschichte)
Hexbreaker (1)
Hexmaker (2)
A Christmas Hex (Kurzgeschichte)

(Amazon.com)

Horse shifter Nick has one rule: never trust a witch.
Nick has devoted his life to making his saloon a safe haven for the feral familiars of New York. So when a brutal killer slaughters a feral under his protection, Nick has no choice but to try and catch the murderer. Even if that means bonding with a handsome Irish witch.
Officer Jamie MacDougal came back from the war in Cuba missing part of a leg and most of his heart. After his former lover becomes one of the killer’s victims, Jamie will do anything to solve the case.
Nick comes to Jamie with a proposal: after making a temporary bond, they will work together to stop the murders. Once the killer is caught, they walk away and never see one another again.
It sounds simple enough. But the passion that flares between the two men won’t be so easily extinguished. And if Nick can’t learn to trust his witch, he stands to lose everything—including his life.

(Amazon.com)

Jordan L. Hawk grew up in North Carolina and forgot to ever leave. Childhood tales of mountain ghosts and mysterious creatures gave her a life-long love of things that go bump in the night. When she isn't writing, she brews her own beer and tries to keep her cats from destroying the house.


27 Kapitel
End of Book Note


Die "Hexworld"-Reihe von Jordan L. Hawk gehört definitiv zu meinen Lieblingsbüchern. Alle Bände sind eine tolle Mischung aus Fantasy, Krimi und Romanze und "Hexslayer" ist keine Ausnahme.

Nick ist ein familiar, den man bereits in den ersten beiden Büchern kennen gelernt hat. Er tut alles, um denjenigen zu helfen, die keine Bindung zu witches eingehen wollen, da er von ihnen keine allzu hohe Meinung hat, sie hasst und für den Feind hält. Nie im Leben würde er sich freiwillig an jemanden binden und dadurch seine Freiheit verlieren. Aus diesen Gründen war ich sehr gespannt auf dieses Buch, das seine Liebesgeschichte mit Jamie, einem Hexer, erzählt. Durch seine strikte, überzeugte Abneigung war das Konfliktpotential bereits vorprogrammiert und es war klar, dass sein Partner ein ganz besonderer Mensch sein müsste, um ihm die Augen dafür zu öffnen, dass nicht alle Hexer und Hexen schlecht sind.

Ich mochte, dass beide Protagonisten am Anfang des Buches ihre vorgefertigte, in vielen Punkten gegensätzliche Meinung haben und im Laufe der Handlung durcheinander lernen, dass sie sich in vielen Punkten geirrt haben. Ich muss sagen, dass es mir zu Beginn schwer gefallen ist, Nick zu mögen; seine Motive waren verständlich und er hat allen Grund, Hexern zu misstrauen, aber seine Ansichten waren wirklich extrem. Jamie dagegen war mir gleich sympathisch. Er ist zwar davon überzeugt, dass die Regeln dafür da sind, um zu helfen und eingehalten zu werden, selbst jene, die die Freiheiten der familiars einschränken, allerdings leidet er auch unter dem Verlust seiner Liebe und dem Kriegstrauma, das er in Kuba erlitten hat, was ihm gleich Charakter gibt.

Die ersten Begegnungen zwischen den Protagonisten waren explosiv; gerade Nick hat sich in seinen Ansichten nicht zurückgehalten, weshalb es natürlich umso interessanter war zu sehen, wie er Jamie langsam vertraut hat und wie die beiden sich näher gekommen sind. Hawk hat die Annäherung der beiden sehr glaubwürdig und schön beschrieben. Zuerst war es eher eine Zweckgemeinschaft, da beide den Fall lösen wollten, doch daraus wurde langsam mehr, bis sie sich vertraut haben und Gefühle entwickelten. Man merkt, dass die beiden ein gutes Team sind und einfach zusammen passen, im Bett und außerhalb ;).

Abgesehen von der Romanze hat gefallen, dass die Paare aus den vorherigen Bänden eine wichtige Rolle gespielt haben, aber auch der Fall war interessant und fesselnd. Besonders toll fand ich, dass die Ereignisse in "Hexslayer" direkte Konsequenzen der Geschehnisse des Vorgängers sind, da es alle Bücher miteinander verbindet. Die Ermittlungen waren gut dargestellt und durch den Fall hat man mehr über verschiedene Aspekte der Welt, die die Autorin aufgebaut hat, erfahren, beispielsweise Religion. Das war definitiv faszinierend.


Wie schon "Hexbreaker" und "Hexmaker" ist dieser Band ein Highlight. Es gibt einiges an Konfliktpotential, eine schöne, leidenschaftliche Romanze und einen fesselnden Fall, dazu ist das World Building toll. Ich kann die Reihe nur empfehlen.

Homepage der Autorin
Buch auf Amazon kaufen

Kennt ihr bereits Bücher von Jordan L. Hawk
und wenn ja, was hat euch am besten gefallen?
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen