Freitag, 24. November 2017

Lies dich nach Hogwarts | Extra-Aufgabe November

Diesen Monat lautet die Extra-Aufgabe, dass man einem fiktiven Charakter von einem der Bücher, das man für die Challenge gelesen hat, einen Brief schreiben soll - aus der eigenen Perspektive. Erstaunlicherweise ist mir die Auswahl sehr leicht gefallen. Für die Aufgabe Lies ein Buch, das in Tagebuchform geschrieben ist habe ich den neunten Band der "Plötzlich Prinzessin"-Reihe gelesen, die alle das Tagebuch der Protagonistin sind.

Ich fand die Figur 'Mia Thermopolis' immer toll und habe die Bücher um sie geliebt, auch wenn ich die Entwicklungen aus dem achten Band nicht mochte und den neunten Teil bis jetzt immer weggelassen habe. Er hat mich zwar nicht begeistert, aber ich konnte auf jeden Fall mit Mia mitfühlen und fand es interessant zu sehen, wie sie sich durch ihr absolutes Tief hindurchgekämpft hat.

Nicht alles, was in dem Brief steht, entspricht unbedingt meiner persönlichen Meinung, vor allem, was ihre neue Romanze betrifft. Das liegt hauptsächlich daran, dass ich weiß, was im zehnten Band passieren wird, ich den Brief aber so schreiben wollte, als wäre er kurz nach den Ereignissen in "Peinlich, peinlich, Prinzessin!" entstanden.
(Und das war nicht gerade einfach :D)

Der Brief enthält Spoiler für die Entwicklungen aller Bände bis zu diesem.



Liebe Mia,

Du bekommst bestimmt viele Nachrichten von Menschen, die Deine Geschichte kennen und Dir schreiben, weil Du eine Prinzessin bist und sie entweder etwas von Dir wollen, weil sie zu Dir aufsehen, weil sie sich Dir nahe fühlen oder einfach, weil sie es cool finden, dass es in Amerika eine echte Prinzessin gibt. Vor allem Deine Enthüllungen bezüglich der Wünsche einer früheren Fürstin haben das Medieninteresse noch mehr angeregt und sorgen vermutlich auch dafür, dass Du von verschiedenen Seiten Hass-Nachrichten bekommst, da Deine Versuche, die Welt ein Stück zu verbessern, bisher immer auch auf Kritik gestoßen sind.

Mein Brief wird Dich vermutlich nie erreichen, aber ich wollte Dir sagen, dass ich bewundernswert finde, was Du getan hast. Es kann nicht leicht gewesen sein, diese Rede zu halten und gegen jahrhundertelange Traditionen vorzugehen, aber Du hast getan, was Du für richtig gehalten hast und nicht, was einfach war. Ich kann mir vorstellen, dass Du Angst gehabt haben musst, vor all diese Menschen zu treten und ihnen diese unglaubliche Enthüllung zu präsentieren, aber wie es schon in den Filmen über Dein Leben heißt: "Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst, sondern vielmehr die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als Angst.". Mir ist bewusst, dass die Filme nicht völlig akkurat sind - alleine schon deshalb, weil Genovia ein Fürstentum ist und Du offensichtlich nicht heiraten musst, um die Krone zu bekommen, aber sie sind trotzdem unterhaltsam und können sehr inspirierend dafür sein, seinen Mut zusammen zu nehmen und etwas zu wagen - genau so, wie Deine Geschichte inspirierend ist. Du hast Dich in einer Lage wieder gefunden, die viele überfordert hätte, aber Du hast sie gemeistert und bist mehrfach über Dich selbst hinausgewachsen, selbst wenn es Rückschläge gab.

In den letzten Jahren konnte man der Presse entnehmen, dass Dein Leben sehr chaotisch war, und auch wenn in den Medien oft Schwachsinn steht, ist offensichtlich, dass Du zumindest in den letzten Wochen wegen der Trennung von Deinem langjährigen Freund sehr gelitten hast. Trotzdem hast Du nie aufgegeben und im Gegenteil sogar diese unglaubliche Rede gehalten, was zeigt, das Du eine starke junge Frau bist. Dass es nun wieder positive Berichte gibt und Du anscheinend sogar eine neue Liebe gefunden hast, ist schön zu lesen, denn Du verdienst es, glücklich zu sein. Auch wenn es schade ist, dass die Presse Deine neue Beziehung jetzt schon ausschlachtet (schließlich hat jeder ein Recht auf Privatsphäre), hat es mich sehr gefreut, dass Du wieder glücklich zu sein scheinst. Ich wünsche euch alles Gute.

Bleib bitte genau so, wie Du bist, egal was andere sagen. Dein Mut und Deine Entschlossenheit, Krisen zu schultern und für Deine Meinungen einzutreten, egal wie sehr sie kritisiert werden, haben schon viele Menschen dazu inspiriert, das gleiche zu tun und für sich selbst einzutreten. Ignorier die Idioten, die Hass-Seiten über Dich ins Internet stellen, und lebe Dein Leben so, wie Du willst.

Deine Kerstin
Welchem Charakter würdet ihr einen Brief schreiben?
Noch einen schönen Abend :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen