Freitag, 12. Januar 2018

Rezension | "Herz auf Anfang" von Jo Watson

Lyx.Digital | eBook | 391 Seiten | 21. Dezember 2017 | 978-3736304246 | Band 2
Originaltitel: Almost A Bride

"Ich hatte das Gefühl, mit Chris total albern sein zu können. Absolut frei, ohne sein Urteil oder seinen Spott fürchten zu müssen." // bei 51,29%
Destination Love, Band 2
Kopf aus, Herz an / Burning Moon (1)
Finding You (3)


(Verlagsseite)

Ein ruinierter Louboutin ist kein schöner Anblick.
Eine nackte Frau auf deinem Freund ist kein schöner Anblick.
Und wenn dein Freund zusätzlich Nippelklemmen trägt, ist das definitiv kein schöner Anblick. Aber wollt ihr wissen, was noch schlimmer ist?
Wie wär‘s mit einer Gefängniszelle? 
Annies Trennung von ihrem Freund als ein Drama zu bezeichnen, ist wohl die Untertreibung des Jahrzehnts. Annies Herz ist gebrochen, und seitdem läuft in ihrem Leben nichts mehr nach Plan. Die einzige Rettung? Urlaub im Tropenparadies! Dumm nur, wenn der frisch liierte Ex auch genau dort auftaucht. Annie braucht nun händeringend einen Plan B – und der heißt Chris, ist unglaublich sexy und hat glücklicherweise gerade nichts anderes vor, als Annies neue Liebe zu mimen...

(Verlagsseite)

Jo Watson schreibt romantische Komödien - und das sehr erfolgreich. 2014 hat sie für ihren Debütroman Kopf aus, Herz an den Watty-Award gewonnen, den Leserpreis, den Millionen von Wattpad-Usern jedes Jahr per Abstimmung vergeben. Insgesamt wurden ihre Wattpad-Geschichten über 14 Millionen Mal gelesen. Jo Watson lebt mit ihrem Mann in Südafrika.

Prolog
39 Kapitel
Die Autorin


"Herz auf Anfang" beginnt, ebenso wie der erste Band, mit einem absoluten Tiefpunkt für die Protagonistin. Annie wird nicht nur von dem Mann verlassen, den sie liebt und den sie heiraten wollte, sie erfährt, dass er sie seit längerem betrogen hat, sie landet kurzzeitig im Gefängnis und verliert auch noch ihren Job. Ihre Freundinnen sind für sie da und wollen ihr helfen, doch natürlich leidet sie unter dem Ende ihrer langjährigen Beziehung. Ein Urlaub auf Mauritius scheint da eine gute Idee zu sein, um sich abzulenken, nur leider taucht ihr Ex-Freund dort mit seiner neuen Partnerin auf. Ein Glück, dass sie bereits Chris kennen gelernt hat, der zwar zynisch ist und nicht an die Liebe glaubt, sich aber sehr gut mit ihr versteht und bereit ist, so zu tun, als sei er ihr Liebhaber.

Vorgespielte Beziehungen sind in Geschichten ein beliebtes Stilmittel und auch in "Herz auf Anfang" funktioniert das Konzept ziemlich gut. Es hilft natürlich, dass die Chemie zwischen den Protagonisten von Anfang an stimmt und sie miteinander lachen und Spaß haben können, denn logischerweise geraten sie in mehrere schräge Situationen. Dies liegt vor allem daran, dass Annie ihrem Ex unbedingt beweisen will, dass sie über ihn hinweg und ihre neue Beziehung besser als seine ist. Das führt zu sehr lustigen Szenen und ich musste auch ein paar Mal lachen, aber manchmal war es mir leider zu viel. Ein verrückter Moment wird vom nächsten übertrumpft und davon abgesehen, dass es doch einige Zufälle gab, sind ein paar der Szenen für mich zum Fremdschämen und das hat es für mich ein bisschen schwer gemacht, das Buch richtig zu genießen.

Die vorgetäuschte Beziehung an sich fand ich überzeugend und mir hat gefallen, dass die beiden sich wirklich näher gekommen sind. Trotz der kurzen Zeitspanne, in der die Handlung spielt, war es für mich glaubwürdig, dass sie Gefühle füreinander entwickelt haben, wobei hier die Entwicklung gegen Ende definitiv geholfen hat, die Situation realistischer zu gestalten. Besonders Chris fand ich toll und ich hätte es interessant gefunden, etwas aus seiner Sicht zu lesen, um seine Motivation besser durchschauen zu können. Außerdem fand ich die Protagonistin zwar die meiste Zeit über sympathisch und ihre Weiterentwicklung von einer etwas oberflächlichen Frau zu jemandem, der sein Leben wieder in die Hand nimmt und erkennt, was sie wirklich will hat mir sehr gefallen, aber Chris war für mich irgendwie interessanter und seine Erkenntnis, dass sein Zynismus vielleicht nicht immer angebracht ist, hätte auch eine schöne Geschichte liefern können.

Die Liebesgeschichte selbst war durchaus romantisch und, wie bereits gesagt, unter den gegebenen Umständen gut dargestellt. Die Autorin hat klar gezeigt, wieso die beiden zusammen passen und dass Chris und Annie Gefühle ineinander auslösen, die sie bisher so nicht kannten. Der Kontrast zu ihrer gescheiterten Beziehung mit Trevv und dessen Verhalten in Bezug auf seine neue Partnerin war deutlich und Watson hat hier auf jeden Fall gezeigt, dass die großen Emotionen unerwartet kommen und etwas sein können, mit dem man nicht gerechnet hat. Sie hat ein paar wirklich süße Momente geschrieben und die Balance von Humor und ernsteren Ereignissen recht gut gehalten.

Ich war mir erst nicht sicher, wie ich das Buch bewerten sollte, da es mir einerseits gefallen hat, es mich zum Lachen bringen konnte und ich die Liebesgeschichte sowie die Charakterentwicklung sehr mochte, doch andererseits waren ein paar der Szenen einfach zu überspitzt und fast schon peinlich. Deshalb habe ich letztlich 3,5/5 Sternen vergeben.

WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Verlagsseite
Facebook-Seite der Autorin

Herzlichen Dank
_________________

... an den Verlag, der mir das Buch über Netgalley zur Verfügung gestellt hat.
Habt ihr das Buch schon gelesen?
Wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Habt ein schönes Wochenende :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen