Samstag, 24. März 2018

Rezension | "My Mindful Flow" von Jocelyn de Kwant

Südwest Verlag | Broschiert | 240 Seiten | 15. Februar 2018 | 978-3-517-09676-6

Raus aus dem Autopiloten und rein ins Leben! Mit Augen öffnenden Anregungen, inspirierenden Aufgaben und fantasievollen Übungen, um das Hier und Jetzt zu erkunden, ermutigt dieses Buch zu mehr Achtsamkeit und Auszeiten im Alltag. 365 liebevoll illustrierte Ideen zelebrieren das Glück der kleinen Momente: Einfach hinhören, hinschauen, durchatmen, sich mit allen Sinnen öffnen, kreativ werden und den Kopf freimachen, um jeden Tag bewusst zu leben.

 

Ich bin in letzter Zeit des Öfteren auf Selbstfindungsblogs, Zeit- und Selbstmanagementwebseiten und Zielsetzungsratgebern unterwegs, um all die Dinge, die derzeit so in meinem Leben vor sich gehen, unter einen Hut zu bringen, zu sortieren und auch zu genießen, ohne in all den Aufgaben unterzugehen. Dabei ist mir schon öfter der Ratschlag aufgefallen, sich manchmal einfach zu besinnen, sich zu entspannen und nicht zu viel Stress und Kraft in Dinge zu investieren, die man ohnehin nicht ändern kann.

My Mindful Flow ist mir unter anderem deswegen aufgefallen, weil es mit seinen 365 Ideen ein langfristiges Projekt ist und nicht in ein, zwei Tagen abgehandelt ist und danach wieder vergessen wird – so wie eben viele alltägliche Aufgaben und Anforderungen. Das ist auch das, was dieses Buch meiner Meinung nach ausmacht. Einige Aufgaben und Ideen lassen sich sicher schnell und einfach lösen (wie z.B. Aufgabe 180: "Schreibe, zeichne und/oder illustriere den Namen von jemandem, den du liebst" – zu finden auf Seite 119). Andere Aufgaben dagegen sind sehr viel komplexer, bedürfen eine Menge Zeit und der Beschäftigung und Auseinandersetzung mit ihnen und mit sich selbst (z.B. Aufgabe 8: "Gehe hinaus in die Natur und sammle verschiedene herabgefallene Blütenblätter und Baumblätter aller Größen, Formen und Farben. Stelle eigene Fantasieblumen zusammen und klebe sie auf diese Seite" – Seite 16).

Quintessenz des Buches ist nämlich auch genau das: Eine Auseinandersetzung mit sich selbst, lernen über eigene Fehler zu lachen und dass nicht immer alles perfekt sein muss. Aber auch das Beschäftigen mit all den Dingen um uns herum, die für uns unwichtig, nebensächlich oder unsichtbar erscheinen – was sie aber nicht sind. Unsere Wahrnehmung verstärken, den Sinn in Kleinigkeiten finden, Dinge wertschätzen, die uns als Mensch vielleicht nicht unbedingt privat oder beruflich weiterbringen, uns aber seelisch und psychisch unterstützen und uns erden. Sei es, wie viele unterschiedliche Formen von Laubblättern es gibt, was man aus alltäglichen Dingen alles basteln kann oder welche Gefühle uns durchströmen, wenn man einfach nur mit den Zehen wackelt. Mich hat dieses Buch für die Dinge um mich herum auf jeden Fall sensibler gemacht, auch wenn ich noch nicht allzu viele Aufgaben erledigt habe.

Manchmal fiel es mir wirklich sehr schwer, mich auf die unterschiedlichen Ideen einzulassen und sie zu bearbeiten. Denn manche erfordern Zeit und Kreativität, manche die Reflektion von Erlebnissen oder das Erkennen von unseren Gefühlen. Manchmal war es für mich wirklich nicht einfach, vor allem nicht, als ich den schmerzhaftesten Moment in meinem Leben in Worte fassen musste. Und ich bin mir sicher, dass ich noch auf einige Aufgaben treffen werde, die mich an meine Grenzen bringen. Aber manche sind auch einfach nur schön und machen Spaß. Sie lenken mich ein bisschen vom Alltag ab, entspannen mich und geben mir Zeit, mich mit mir selbst zu beschäftigen – was in der heutigen Zeit leider sehr verloren gegangen ist, was mir aber nach und nach sehr wichtig erscheint.

Inwieweit dieses Buch sinnvoll ist, Weichen für einen aufmerksameren Umgang legt oder ob das Hinterfragen eigener Gefühle nicht doch ein bisschen verrückt ist, muss jeder individuell für sich entscheiden. Ich denke auch nicht, dass dieses Buch ein Patentrezept für jeden ist, dass es jeden weiterbringt und jeden wirklich anspricht, aber für mich war es das perfekte Geschenk zur perfekten Zeit. Manchmal macht es nämlich auch einfach Spaß, sich mit den einfachen Dingen im Leben zu beschäftigen. Vor allem, wenn sie für einen bisher unentdeckt geblieben sind und man erkennt, wie schön sie eigentlich sind. 


Wunderschön und mit viel Liebe illustriert bietet My Mindful Flow eine perfekte Grundlage für jeden, der sich aus dem alltäglichen Trott befreien will und seinen Blick für die Kleinigkeiten des Lebens, der Umwelt, des Körpers und der Kreativität schärfen möchte. Man muss sich definitiv Zeit nehmen für dieses Buch und die darin enthaltenen Aufgaben, aber wer das schafft, wird sicherlich alles um sich herum ein bisschen anders wahrnehmen. Für mich ist es definitiv ein wundervolles und sehr faszinierendes Werk, was mich noch eine lange Weile beschäftigen wird.


| Werbung |
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

 


Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
Habt ihr My Mindful Flow schon gelesen?
Steht es auf eurer Wunschliste?
Ich wünsche euch einen schönen Tag!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Urheberrecht des Klappentextes unterliegt der Verlagsgruppe Random House.
Das Urheberrecht des Titelbilds unterliegt einzig und allein der Blogredaktion.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen