Sonntag, 18. März 2018

Rezension | "Der Roboter, der Herzen hören konnte" von Deborah Install

FISCHER Krüger | Hardcover | 336 Seiten | 28. Juli 2016 | 978-3810522863 | Band 1
Originaltitel: A Robot in the Garden

"Ben, er ist ein Roboter, der hat keine Gefühle. Dem ist es egal, wo er sich befindet und wie kaputt er ist." // Seite 26

Der Roboter, Band 1
Ein Roboter kommt selten allein (2)

  
(Verlagsseite)

Der Engländer Ben Chambers hat eine Frau und ein Haus. Damit ist er zufrieden - eben so zufrieden, wie man sein kann, wenn man eine Frau und ein Haus hat und sonst nichts tut.
Doch eines Morgens sitzt ein Roboter in seinem Garten, betrachtet die Pferde auf dem Feld hinter dem Haus und geht einfach nicht weg. Der kleine Roboter heißt Tang, ist von oben bis unten mit Schmutz und Öl verschmiert und entpuppt sich bei genauerer Inspektion als ein Uralt-Modell der ersten Generation. Ben weiß nicht, was er mit dem Schrotthaufen anstellen soll, doch der verfolgt ihn von nun an auf Schritt und Tritt und möchte sein Freund sein.
Als Ben zufällig bemerkt, dass sein kleiner Roboter Flüssigkeit verliert, erkennt er, wie sehr ihm der Kleine ans Herz gewachsen ist.. Und plötzlich will er, dass Tang repariert wird. Auch, wenn er dafür einmal kreuz und quer durch die ganze Welt reisen muss, um den Hersteller ausfindig zu machen. Ihre gemeinsame Reise wird zu einer lebensverändernden Erfahrung.

(Amazon.de)

Deborah Install wurde durch die Geburt ihres Sohnes zu einem Roman inspiriert, der von der Freundschaft zwischen großen und kleinen Menschen handelt. ›Der Roboter, der mit dem Herzen hören konnte‹ erschien im FISCHER Taschenbuch Verlag. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Birmingham.


29 Kapitel
Nachwort
Danksagung


In "Der Roboter, der Herzen hören konnte" geht es um einen kleinen, nicht gerade modernen Roboter, den Menschen, in dessen Garten er gelandet ist und die abenteuerliche Reise der beiden, aber auch um Themen wie Freundschaft, Beziehungsprobleme und darum, Verantwortung zu übernehmen.

Ich muss zugeben, dass es ein wenig gedauert hat, bevor Ben mir richtig sympathisch war. Zu Beginn konnte ich sehr gut nachvollziehen, wieso seine Frau Probleme mit ihm hatte, doch im Laufe der Handlung ist er mehrfach über sich selbst hinausgewachsen und hat sich sehr weiter entwickelt. Vor allem im Umgang mit Tang war er toll und so ist er mir schließlich doch ans Herz gewachsen. Tang selbst mochte ich sofort. Irgendwie ist er sehr süß, in ihm steckt zugleich aber viel mehr, als man auf den ersten Blick vermutet hätte; er hat eine interessante Persönlichkeit, ganz zu schweigen davon, dass er ein echter 'Klassiker' ist. Die aufkeimende Freundschaft zwischen den beiden ist ebenfalls wirklich schön geschrieben und sie hat mir gut gefallen.

Obwohl die Charaktere meiner Meinung nach die große Stärke des Buches sind, konnte mich auch die Handlung selbst von Anfang an fesseln. Zwar hätte ich gerne noch mehr über die Welt, in der Roboter alltäglich zu sein scheinen, an sich erfahren, doch auch so war alles gut ausgearbeitet und es war interessant, Ben und Tang auf ihrer Reise zu begleiten und zu sehen, wie sie sich durch ihre Erlebnisse (und einander) verändert haben. Am Ende der Geschichte ging zwar alles ein bisschen zu glatt, doch zugleich sind noch ein paar Punkte offen geblieben und ich habe in der Inhaltsangabe des zweiten Bandes schon gesehen, dass dies thematisiert werden wird. Deshalb bin ich schon gespannt darauf, wie alles weiter geht, obwohl das Buch an sich recht geschlossen ist.
WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Habt ihr das Buch bereits gelesen
und wenn ja, hat es euch gefallen?
Noch einen schönen Tag!

Kommentare:

  1. Huhu,

    ah, du hast es jetzt gelesen. Wie, da gibt es einen zweiten Band? das war mir gar nicht so bewusst.

    Schön, dass es dir doch so recht gut gefallen hat. Mit Ben wurde ich auch erst nicht so warm, aber mein Highlight des Buches war die ganze Zeit Tang. Der war einfach zu zuckersüß.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      ja, ich war auch überrascht, dass es einen zweiten Band gibt - das habe ich gesehen, als ich mir das Buch ins Online-Regal eingetragen habe. Er erscheint im Mai unter dem Titel Ein Roboter kommt selten allein.
      Tang ist wirklich zuckersüß ♥ Das hätte ich in dieser Form gar nicht erwartet, aber er ist mir wirklich schnell ans Herz gewachsen.

      Liebe Grüße,
      Kerstin

      Löschen
    2. ah okay, das erscheint erst im Mai. Gut, dann werde ich es mir merken.

      Ja, das mit Tang hatte ich so auch gar nicht erwartet. Ich habe ihn auch sofort in mein Herz geschlossen.

      Löschen
  2. Hallöchen =)

    Als ist das Buch gerade bei euch entdeckt habe, fiel mein Blick auch direkt auf die 1 in Klammern. Aus meiner Sicht und nach dem Lesen deiner Rezi, wäre ich mit einem Einzelband durchaus zufrieden gewesen. Na gut, das Buch wandert mal auf meine Wunschliste =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      du kannst es auf jeden Fall auch als Einzelband lesen - die Geschichte ist in sich recht geschlossen und das Ende ist auch schön und passend. Es gibt aber eben noch Anknüpfungspunkte für die Fortsetzung und von daher werde ich den zweiten Band auch lesen, eine Notwendigkeit ist es meiner Meinung nach jedoch nicht :)

      Liebe Grüße,
      Kerstin

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google.

-->