Donnerstag, 10. Mai 2018

Sunshine Blogger Award

Hallo ihr Lieben, 
wir wurden von Silke, PetraCoco & Lora und auch Sabrina für den "Sunshine Blogger Award" getaggt. Der Sunshine Blogger Award ist für diejenigen, die kreativ, inspirierend und positiv beim Versprühen ihres Sonnenscheins in der Buchblogger-Community sind. 
Vielen Dank, dass ihr uns damit in Verbindung bringt :) Hier kommt unser Beitrag:


Die Regeln:


1. Danke dem Blogger, der dich getagged hat und markiere ihn mit seinem Link
2. Beantworte die 11 Fragen, die der Blogger dir gestellt hat
3. Nominiere 11 neue Blogger für den Award und stelle 11 Fragen
4. Gehe auf die Regeln ein

Die Fragen von Silke:


1. Welches war das Buch, das dich zum Bücherwurm werden ließ?


Julia:
Ich habe als Kind schon sehr viel gelesen (TKKG/Fear Street/Gänsehaut/Freche Mädchen, Freche Bücher), aber ich habe erst durch Tödliche Unschuld mit dem Lesen von "Erwachsenen"-Literatur angefangen und mich zu einem echten Bücherwurm entwickelt. Da war ich in der 8. oder 9. Klasse und ich habe es mir auf Klassenfahrt in einer Kölner Buchhandlung gekauft.

Kerstin:
Das war wohl unser Märchenbuch. Als ich klein war, habe ich mir immer Märchen vorlesen lassen und sobald ich sie selbst lesen konnte, habe ich das auch getan.


2. Hast du ein Buch, das du immer wieder lesen könntest?

Bildergebnis für potter askaban buch

Julia:
Ich lese grundsätzlich keine Bücher mehrmals, aber wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich Wie die Stille unter Wasser wählen. Ich liebe diese Geschichte und mich hat das Buch unglaublich berührt. Brittainy C. Cherry finde ich klasse – weil sie nun mal mein Lieblingsbuch geschrieben hat :)

Kerstin:
Ich kann eigentlich jedes Buch, das mir gefallen hat, mehrfach lesen, aber ich nehme einfach mal mein Lieblingsbuch. Ich habe die ganze "Harry Potter"-Reihe schon oft gelesen und den dritten Band ganz besonders häufig, zuletzt im Oktober.


3. Welches Buch würdest du einem "Nichtleser" ans Herz legen?


Julia:
Ich finde, auch bei einem Nichtleser ist es wichtig zu wissen, welche Dinge er mag. Liest er nicht, weil er nicht gerne mehrere Seiten vollen Text liest oder keine Zeit zum Lesen hat? Dann würde ich vielleicht Julia Engelmann mit ihrem Poetry Slam empfehlen, weil es tolle, kleine Gedichte sind, die man schnell weglesen kann. Wie gesagt, es kommt auf den Geschmack an, aber in der Regel empfehlen sich Nichtlesern ja dünne Bücher.

Kerstin:
Das kommt auf den Nichtleser und seine Vorlieben an. Mein Vater beispielsweise liest sehr wenig und für ihn würde ich vergleichsweise dünne Bücher mit einer packenden, handlungsreichen Geschichte aussuchen, weil er so etwas gerne mag. Die Bücher über Lara Croft fände er vielleicht interessant, da er auch die Filme und Spiele mochte.


4. Gibt es einen Protagonisten, der dich völlig für sich einnehmen konnte?

Albertos verlorener Geburtstag: Roman von [Rosie, Diana]

Julia:
Ich weiß nicht warum, aber es war unter anderem Feyre aus Dornen und Rosen. Vielleicht liebe ich dieses Buch deshalb so, aber mir sind eigentlich alle Charaktere daraus sehr gut im Gedächtnis geblieben. Aber ich fand auch Sawyer in Feel again von Mona Kasten einfach toll, weil sie sich so wunderbar positiv entwickelt hat.

Kerstin:
Für mich sind Protagonisten immer sehr wichtig - wenn ich die Hauptperson unsympathisch finde oder keine richtige Verbindung zu ihr aufbauen kann, kann ich das Buch nie richtig genießen, dafür finde ich eine Geschichte umso fesselnder, wenn ich die Charaktere sehr gerne habe. Zuletzt sind mir Alberto und der kleine Tino aus "Albertos verlorener Geburtstag" richtig ans Herz gewachsen.


5. Kaufst du Bücher auch schonmal nur wegen des Covers?


Julia:
Ich habe sehr viele Bücher in meinem Schrank stehen, die ich mir aufgrund des Covers gekauft habe. Oft habe ich dabei Glück, wie zum Beispiel bei der Magisterium-Reihe von Cassandra Clare und Holly Black. Manchmal habe ich aber auch Pech, wie bei Rain von Virginia Bergin.

Kerstin:
Nicht nur wegen des Covers; wenn der Inhalt mich nicht zumindest ein kleines bisschen anspricht, nehme ich ein Buch nicht mit, sondern speichere mir ein Foto des Covers ab oder so. Wenn ich ein Cover aber wunderschön finde, wie das von "Die wahren Märchen meines Lebens", ist die Wahrscheinlichkeit dafür, dass ich es mitnehme, aber auf jeden Fall höher.


6. Hast du einen Lieblingsleseplatz?

Julia:
Am liebsten lese ich tatsächlich auf meinem Sofa. Zusammen mit meinem Hund und einer Tasse Kaffee ist das super gemütlich.

Kerstin:
Bei uns auf dem Sofa.


7. Hast du einen SuB, bzw. weißt du noch, wie viele Bücher auf dem SuB liegen?

Julia:
Ich habe auf jeden Fall einen SuB. 😄 Er beträgt derzeit 272 Bücher.

Kerstin:
Mein SuB umfasst aktuell 493 Bücher (9. Mai 2018).


8. Wenn du jetzt 5 Bücher von deiner Wuli befreien dürftest, welche wären das?

Julia:
Da würden definitiv fünf bei mir nicht ausreichen, aber das sind meine Favoriten:


  1. Kampf um Demora (1): Vertrauen und Verrat | Erin Beaty
  2. Die Stille meiner Worte | Ava Reed
  3. Luna Chroniken (2): Wie Blut so rot | Marissa Meyer
  4. Diabolic (1): Vom Zorn geküsst | S. J. Kincaid
  5. Firsts (3): Die letzte erste Nacht | Bianca Iosivoni


Kerstin:
    
  1. Helden des Olymp (3): Das Zeichen der Athene | Rick Riordan
  2. Helden des Olymp (4): Das Haus des Hades | Rick Riordan
  3. Helden des Olymp (5): Das Blut des Olymp | Rick Riordan
  4. Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (Illustriert) | J.K. Rowling & Olivia Lomenech Gill
  5. Mythos Academy (2): Frostfluch | Jennifer Estep
Bei "Helden des Olymp" warte ich seit einem Jahr darauf, die Reihe lesen zu können - der fünfte Band ist nun als Taschenbuch erschienen und da ich alle Reihen in der gleichen Ausgabe möchte, musste ich warten, um die Bände am Stück lesen zu können.
Die Schmuckausgabe von "Phantastische Tierwesen" scheint sehr schön, aber auch wahnsinnig teuer zu sein.
Und "Frostfluch" steht auf meiner WL recht weit oben, weil ich den ersten Band wirklich gut fand.


9. Gibt es Bücher eines Autors, die du kaufst, ohne den Klappentext zu lesen?

Julia:
Ja, das kommt bei mir eigentlich recht oft vor. Beispielsweise ziehen eigentlich alle Bücher von Sebastian Fitzek bei mir ein, ohne, dass mich der Inhalt vorher großartig interessiert. Und auch die Werke von Mona Kasten, Bianca Iosivoni und Brittainy C. Cherry gehen ja alle in der Regel in dieselbe Richtung, so dass ich mich da eher selten mit dem Klappentext auseinandersetze.

Kerstin:
Nein; die Bücher von einigen Autoren kommen zwar immer direkt auf meine Wunschliste, aber trotzdem lese ich mir vor dem Kauf immer die Inhaltsangabe durch - alleine schon, um zu wissen, was auf mich zukommt.


10. Kaufst du Bücher am liebsten in Buchhandlungen oder im Netz?

Julia:
Früher habe ich immer lieber in der Buchhandlung gekauft. Aber mir ist es schon oft passiert, dass ich vor Überforderung dort im Endeffekt gar nichts gekauft habe (Reizüberflutung und so :D). Mittlerweile kaufe ich daher überwiegend im Internet. Allerdings unterstütze ich hin und wieder mal die örtliche Buchhandlung, in dem ich per Telefon mein Buch dort bestelle.

Kerstin:
Je nachdem. Im Internet ist es einfacher und bequemer; wenn ich ein Buch haben möchte, suche ich meistens gleich auf Amazon. Ich stöbere aber auch sehr gerne in Buchhandlungen und nehme mir meistens etwas mit, wenn ich in einer bin.


11. Magst du lieber Print oder eBook?

Julia:
Ich lese nach wie vor lieber Printbücher. Ich liebe es einfach, gute Bücher zu besitzen und mich kostet es sehr viel Überwindung gelesene eBooks im Endeffekt als Print nachzukaufen. Deswegen kaufe ich meist direkt das gedruckte Buch.

Kerstin:
Früher hätte ich ganz klar Print gesagt und noch heute will ich Bücher, die mir gut gefallen haben, unbedingt im Regal stehen haben, aber ich finde es auch sehr praktisch, auf dem eBook-Reader lesen und eine große Auswahl dabei haben zu können.

Petras Fragen:


1. Welche 4 Buch Cover aus dem Erscheinungsjahr 2018 gefallen dir am besten?

Julia:
Ich habe mich für diese vier Neuerscheinungen entschieden:
  1. Sturmtochter (1): Für immer verboten | Bianca Iosivoni
  2. Krone der Dunkelheit | Laura Kneidl
  3. Queen & Blood | Amy Harmon
  4. Palace of Fire – Die Kämpferin | C. E. Bernard

Kerstin:
Von meiner Wunschliste sind das diese hier:
   
  1. Mein Date mit den Sternen - Blaues Funkeln | Bettina Belitz | März
  2. Der Garten der Düfte | Kirsty Manning | April
  3. Der Nachtjäger | Sabine Klewe | August
  4. Für Gefühle ist es nie zu spät | Robyn Carr | September

2. Mit welchen Buch Charakter konntest du dich am wenigsten anfreunden und warum?




Julia:
Definitiv Meghan aus Plötzlich Fee. Im ersten Band kam ich mit ihr überhaupt nicht klar, weil ihre naive, "Ich weiß alles besser"-Art mir wirklich richtig auf die Nerven ging. Im zweiten Band kam ich dagegen schon viel besser mit ihr zurecht und vielleicht mag ich sie im dritten Teil sogar? :D Mal sehen, wann ich dazu kommen werde.

Kerstin:
Da kann ich Zoey aus der "House of Night"-Reihe nennen. Im ersten Band ging sie mir schon ein wenig auf die Nerven, aber im zweiten war sie mir dann zu besonders und perfekt, es standen alle Jungs auf sie, sie war unglaublich toll... das war mir zu viel des Guten und deshalb habe ich auch Band 3 bisher noch nicht gelesen.


3. Welches ist das letzte Zitat das du dir aufgeschrieben hast? Und beschreibe warum.

Julia:
Das war dieses hier: "Vieles ist möglich, aber nur wenig davon vorherzusehen. Und noch weniger veränderbar. Das ist das Wesen der Zeit." ('Auf ewig mein' von Eva Völler – bei 83%). Ich habe das Zitat für eine Rezension rausgeschrieben, aber mir hat es auch so ganz gut gefallen. Ich finde, die Zeit ist sowieso etwas geheimnisvolles und philosophische Zitate darüber mag ich sehr gerne.

Kerstin:
Das war ganz banal und auch kein besonders schönes Zitat^^ Ich lese gerade den ersten Band der Tempe Brennan-Bücher von Kathy Reichs für eine Hausarbeit und habe mir diesen Satz hier notiert, da er der Charakterisierung der Protagonistin dient: "Bones were easier to read than kids." (Déjà Dead, Seite 232)


4. Welchen Autor oder welche Autorin hast du für dich neu entdeckt und welches Buch hat dich dabei begleitet?

bleicher morgen: das buch der vampire

Julia:
Ich habe für mich Laura Kneidl neu entdeckt. Ich weiß ja, dass die Reihe rund um Sage & Luca in aller Munde war und dass jeder dieses Buch bzw. diese Reihe gelesen hat, aber ich fand Berühre mich. Nicht. einfach toll. Keine 5-Sterne, aber definitiv sehr nah dran. Derzeit lese ich ja den zweiten Teil und ich hoffe, er wird mich genauso überzeugen können.

Kerstin:
Zuletzt habe ich Colleen Gleason für mich entdeckt. Die ersten vier Bände ihrer "Das Buch der Vampire"-Reihe hatte ich schon eine Weile auf dem SuB und nun habe ich den ersten Teil gelesen, der mir recht gut gefallen hat. Ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung.


5. Von welchem Autor oder welcher Autorin wünschst du dir endlich wieder eine Neuerscheinung?

Julia:
Da fällt mir definitiv Kylie Scott ein. Der dritte Band der Dive Bar-Reihe wurde ja um ein Jahr verschoben und ich hoffe, dass ich dieses Jahr endlich Naughty, Sexy, Love in den Händen halten kann.

Kerstin:
Da fällt mir spontan niemand ein. Von den Autoren, die ich besonders gerne mag, gibt es entweder bereits aktuelle Bücher oder sie sind schon tot und können deshalb keinen neuen Stoff mehr liefern. Ich fände aber toll, wenn Walter Moers und George R.R. Martin endlich ihre angefangenen Reihen fortsetzen und nicht etwas anderes schreiben würden...


6. Von welchen Autor oder welche Autorin hast du bisher die meisten Buchreihen gelesen, und welche hast du noch vor zu lesen?

Rosenzauber / Blüten Trilogie Bd.1 - Roberts, Nora

Julia:
Ich denke, dass Karen Rose und Nora Roberts mehr oder weniger bei mir gleich auf sind. Karen Rose veröffentlicht zwar nicht wirklich Reihen, aber ihre Bücher werden öfter mal in verschiedene Charakter- und Handlungsstränge eingeteilt. Bisher habe ich all ihre erschienen Bücher gelesen. Das aktuellste war Dornenspiel.

Kerstin:
Von Nora Roberts habe ich die meisten Bücher im Regal, also werde ich auch von ihr die meisten Reihen gelesen haben, vor allem, da sie sehr viele Trilogien geschrieben hat (auf Platz 2 ist Pratchett, aber da gehören ja fast alle Bücher zu einer Reihe).
Auflistung der Reihen, die ich habe:
  1. Die Blüten-Trilogie | 3 von 3 – 100%
  2. Die Garten-Eden-Trilogie | 3 von 3  100%
  3. Die Irland-Trilogie | 3 von 3  100%
  4. Die Nacht-Trilogie | 3 von 3  100%
  5. Die Ring-Trilogie | 3 von 3  100%
  6. Die Sternen-Trilogie | 3 von 3  100%
  7. Die Sturm-Trilogie | 3 von 3  100%
  8. Die Templeton-Trilogie | 3 von 3  100%
  9. Die Zeit-Trilogie | 3 von 3  100%
  10. Der Jahreszeiten-Zyklus | 4 von 4  100%
  11. Die Donovans | 4 von 4  100%
  12. Die Quinn-Saga | 4 von 4  100%
  13. Die Stanislaskis | 6 von 6  100%
  14. Die MacGregors | 7 von 11  63%
  15. Nachtgeflüster | 3 von 5  60%
  16. Die Sterne Mitras | 1 von 3  33%
  17. Die Unendlichkeit der Liebe | 1 von 3  33%
  18. Die MacKades | 1 von 4  25%
  19. Eve Dallas | als J.D. Robb | 8 von 43  19%
  20. Die Insel-Trilogie | 0 von 3  0%
  21. O'Dwyer-Trilogie | 0 von 3  0%
  22. Cordina's Royal Family | 0 von 4  0%

7. Was darf bei dir beim lesen nicht fehlen? Und nimmst du dir am Tag das Ziel vor eine bestimmte Seitenzahl zu schaffen.

Julia:
Ich mag es beim Lesen am liebsten, wenn es ruhig ist. Ich muss dafür nicht unbedingt alleine sein, aber jede Geräuschkulisse längt mich ab. Mir geht immer sehr viel im Kopf herum, weswegen es mir schwerfällt, abzuschalten. Wenn ich dann durch Lärm und Geräusche um mich herum abgelenkt werde, dann merke ich sehr oft, dass ich mit meinen Gedanken längst woanders bin und der Handlung im Buch kaum noch folgen konnte.

Kerstin:
Es gibt eigentlich nichts Bestimmtes, was ich zum Lesen brauche - von dem Buch abgesehen. Ich kann lesen, wenn es ruhig ist oder wenn Chaos herrscht, ich lese aber besonders gerne bei uns auf dem Sofa, im Kreis meiner Familie.
Ein tägliches Ziel habe ich nicht, aber wenn ich Zeit habe, lese ich gerne ein Buch pro Tag.


8. Machst du dir über ältere nicht gelesene Bücher im Regal Gedanken oder stehen Neuerscheinungen im Vordergrund?

Julia:
Bei mir stehen die Neuerscheinungen definitiv im Vordergrund, auch wenn ich ab und zu mal ein altes ungelesenen Buch vom SuB befreie. Früher war es mir nicht immer wichtig, die neusten Bücher zu haben. Heute schon, vor allem wegen des Blogs.

Kerstin:
Ich versuche, regelmäßig ältere Bücher vom SuB zu befreien, aber bei den Altlasten ist das ziemlich schwer; insgesamt lese ich aber hauptsächlich, worauf ich gerade Lust habe, ob es eine Neuerscheinung oder ein älteres Buch ist.


9. Gibt es einen Autor oder eine Autorin von dem dein erst gelesenes Buch dich so begeistern konnte das Zweite (nächste) dagegen aber nicht? Welches wäre es dann, und warum?

 

Julia:
Ohja, das war die "The Last Ones to Know"-Reihe von Jamie Shaw. Den ersten Band Rock my Heart fand ich spitze und der zweite – Rock my Body – war meiner Meinung nach nur mittelmäßig. Aber ich mochte die Protagonisten von Anfang an nicht besonders. Es war also abzusehen, dass mir das Buch nicht gefallen würde.

Kerstin:
Das war bei Sandra Brown so. Mein erstes Buch von ihr war "Eine sündige Nacht", woran ich mich ehrlich gesagt nur noch vage erinnern kann, aber es ist eine typische Liebesgeschichte - es gibt einige Klischees, aber sie funktionieren und die Romanze ist gut geschrieben. "Blindes Vertrauen" dagegen konnte mich von Anfang an nicht überzeugen, da ich die Ausgangslage komisch fand und ich nicht mit den Charakteren mitfühlen konnte. Das eine Buch habe ich 2010, das andere 2016 gelesen, also vielleicht lag es auch daran, dass mein Geschmack sich verändert hat?

10. Ein SuB Buch dessen Inhalt dich überlegen lässt ob es dir noch immer zusagt.

Bildergebnis für engelskind hoffman

Julia:
Bettina Belitz Panthersommernächte musste ich wirklich unbedingt haben. Es liegt zwar noch nicht so besonders lange auf meinem SuB, aber ich habe es auch nie davon befreit, weil es mich gar nicht mehr so interessiert. Vielleicht werde ich es trotzdem irgendwann noch lesen. Und vielleicht werde ich ja auch irgendwann wieder Lust darauf bekommen.

Kerstin:
Das Buch wird in Rezensionen als eher düstere Familientragödie beschrieben und das ist nicht so ganz mein Fall... und in der Inhaltsangabe finde ich schon die Implikation schlimm, dass die Mutter auch nur in Erwägung zieht, eine neue Liebe über ihr Kind zu stellen.
Inhaltsangabe (Amazon.de):
Arlyn Singer ist siebzehn und auf der Suche nach der großen Liebe. Und in John Moody glaubt sie, ihr begegnet zu sein. Obwohl John ihre Gefühle nicht erwidert, bringt sie ihn dazu, sie zu heiraten. Doch selbst nach der Geburt des gemeinsamen Sohnes Sam wendet sich John zusehends von seiner Familie ab. Als Arlyn sich schließlich neu verliebt, muss sie sich entscheiden – zwischen ihrem neuen Glück und ihrem Sohn Sam, für den John bereits das Sorgerecht beantragt hat …

11. Ein längst vergessenes Wunschlisten Buch wäre? 

Fotogalerie

Julia:
Vor einiger Zeit habe ich den ersten Band "Rush" gelesen und ich fand den klasse! Ich wollte natürlich direkt weiterlesen, bis ich herausgefunden habe, dass der dritte Band nicht ins Deutsche übersetzt wurde. Danach habe ich die Lust verloren und auch Hide vergessen. Mittlerweile reizt es mich auch gar nicht so.

Kerstin:
Meine Wunschliste ist sehr groß (vor allem der 'vorgemerkt'-Bereich, in dem Bücher sind, die interessant klingen und die ich bei Gelegenheit lesen würde), sodass ich keinen richtigen Überblick mehr darüber habe, was alles darauf steht. "Tulpenwahn" hatte ich zum Beispiel nicht mehr auf dem Schirm; das Buch habe ich seit 2010 auf der WL.

Cocos & Loras Fragen:


1. Stell dir vor, du hättest den langersehnten Brief aus Hogwarts erhalten und würdest nun endlich den Sprechenden Hut aufgesetzt bekommen. In welches Haus würdest du kommen?


Julia:
Extra für diese Frage habe ich den Test gemacht und mein Ergebnis ist: Ravenclaw. Keine Ahnung, was das jetzt über mich aussagt :D

Kerstin:
Ich habe mich auf Pottermore in ein Haus einsortieren lassen - sogar zwei Mal. Das erste Mal, vor ein paar Jahren, kam ich nach Hufflepuff, beim zweiten Mal (was auch schon zwei, drei Jahre her sein dürfte?) in Ravenclaw. Letzteres ist das Haus, dem ich mich am ehesten zugehörig fühle, aber da es auch den Begriff 'Huffleclaw' gibt, bezeichne ich mich meistens so^^

 
2. Bestellst du deine Bücher lieber im Internet und lässt sie dir direkt nach Hause liefern oder gehst du in den Buchladen deines Vetrauens und kaufst die Bücher direkt vor Ort?

Julia:
Eigentlich kann ich meinen Text von oben übernehmen: Früher habe ich immer lieber in der Buchhandlung gekauft. Aber mir ist es schon oft passiert, dass ich vor Überforderung dort im Endeffekt gar nichts gekauft habe (Reizüberflutung und so :D). Mittlerweile kaufe ich daher überwiegend im Internet. Allerdings unterstütze ich hin und wieder mal die örtliche Buchhandlung, in dem ich per Telefon mein Buch dort bestelle.

Kerstin:
Wie oben gesagt - meistens bestelle ich gleich im Internet, weil ich auch selten an Buchläden vorbei komme. Wenn ich aber in einem Buchladen bin, gehe ich nur selten ohne neue Schätze nach Hause und ich mag es, dort zu stöbern und Bücher zu entdecken, die ich gar nicht auf dem Schirm hatte.


3. Welches war das letzte Buch, das du außerhalb deines üblichen Beuteschemas gelesen hast und das dich voll und ganz überzeugen konnte?
17855833

Julia:
Kinderbücher gehören eigentlich nicht in mein Beuteschema, aber ich hatte mal wieder total Lust, eins zu lesen. Vor kurzem habe ich daher wieder die Spiderwick-Reihe angefangen (Band 1 und 2 hatte ich damals bei Erscheinen gelesen) und ich fand den ersten Band richtig richtig toll.

Kerstin:
Da ich außer Horror und brutalen Erzählungen eigentlich alles lese, ist das schwer zu sagen. Am ehesten passt "Sieben Minuten nach Mitternacht"; ich lese nur selten Geschichten, von denen klar ist, dass sie traurig und emotional enden werden, da ich ein Happy End bevorzuge, aber manchmal mag ich solche Bücher ganz gerne. Dieses hier hat mich von Anfang bis Ende mitgerissen.


4. Liest du lieber Bücher mit männlichen oder mit weiblichen Protagonisten? Oder ist dir das egal und Hauptsache die Geschichte ist gut?


Julia:
Mir ist das egal.

Kerstin:
Mir ist das vollkommen egal, mir muss der Protagonist einfach sympathisch sein.


5. Stell dir vor, du könntest dir eine beliebige Buchfigur als beste Freundin/besten Freund aussuchen und mit ihr/ihm Abenteuer erleben - welche wäre das?

Pu der Bär - Milne, Alan Alexander
Julia:
Definitiv Rowan! Ich fand ihn im zweiten Band von Scythe richtig toll und ich glaube, dieses Abenteuer mit ihm zu erleben, wäre großartig gewesen. Seine mutige, rebellische Art hat mir sehr gefallen.

Kerstin:
Schwer zu sagen. Ich würde eigentlich wirklich ungerne in den meisten Büchern landen, weil die Figuren meistens schreckliche Dinge erleiden und gerade bei Fantasy die ganzen Monster bekämpft werden müssen :D Was ich mir allerdings schön vorstelle, ist ein Aufenthalt im Hundert-Morgen-Wald mit Winnie Pu.


6. Musst du, bevor du dir eine Buchverfilmung anschaust, das Buch vorher gelesen haben? Oder ist dir das egal?


Julia:
In der Regel lese ich das Buch, bevor ich mir einen Film anschaue, weil ich es nicht mag, wenn visuelle Komponenten meine Fantasie überlagern. Andererseits musste ich auch schon öfters damit kämpfen, meine Vorstellung einer Person (hervorgerufen durch ein Buch) mit den Schauspielern aus Filmen in Verbindung zu bringen...

Kerstin:
Ich bevorzuge es, zuerst das Buch gelesen zu haben, aber ich habe auch schon Buchverfilmungen gesehen, ohne die Vorlage zu kennen. Bei "Beastly" wusste ich ursprünglich zum Beispiel gar nicht, dass es ein Buch gibt :D Lustigerweise gefällt mir meistens dann auch das besser, was ich zuerst kenne, zumindest, wenn es größere Abweichungen gibt.


7. Du kennst das bestimmt auch: manche Buchfiguren bringen uns so richtig zum kochen und lassen uns manchmal fast platzen vor Wut. Auf welche Buchfigur warst du das letzte Mal so richtig wütend?

Mein Herz ist eine Insel: Roman von [Sanders, Anne]
Julia:
Anna! Auf jeden Fall Anna. Sie hat es mir in Auf ewig mein so schwer gemacht, weil mich ihre Art einfach aufgeregt hat. Sie will immer das Sagen haben, weiß immer alles besser, aber begibt sich unnötig in Gefahr – und ihre Probleme lösen sich dabei meistens von alleine in Luft auf. Sie war dieses Mal wirklich ein sehr sehr schwerer Charakter, der mich regelmäßig zur Weißglut gebracht hat.

Kerstin:
Isla Grant aus "Mein Herz ist eine Insel" war mein ganz großes Problem mit dem Buch; sie hat die ganze Zeit die Insel, die Bewohner, ihre eigene Familie, ALLES kritisiert und nach einer Weile ist es mir sehr schwer gefallen, mit ihr mitzufühlen. Ich konnte verstehen, dass sie sich auf der Insel nicht wohl gefühlt hat, aber das war wirklich kein Grund, dauernd alle zu verurteilen und sich als besser zu sehen, nur weil sie ihre ehemalige Heimat verlassen hat...


8. Hast du schonmal daran gedacht, selbst ein Buch zu schreiben?


Julia:
Ich wollte schon öfter mal ein Buch schreiben. Als Kind habe ich immer mit meinem Papa Kurzgeschichten geschrieben, was mir riesigen Spaß gemacht hat. Später habe ich immer mal wieder angefangen – auch mit Kerstin – aber gerade als Vielleser merke ich immer mehr und mehr wie schwierig es ist, ein gutes Buch zu schreiben.

Kerstin:
Ja, und ich hatte auch schon ein paar Ideen, die ich immer im Hinterkopf habe. Julia und ich hatten sogar einmal angefangen, an einem Buch zu arbeiten, aber irgendwie ist das dann (ich glaube durch Zeitmangel?) im Sande verlaufen.


9. Welches ist dein liebstes Märchen aus Kindertagen?


Julia:
Aschenputtel und Schneewittchen.

Kerstin:
Eine schwere Frage^^ Ich liebe generell so ziemlich alle Märchen, aber was ich von den bekanntesten immer besonders gerne mochte, war (von Die Schöne und das Biest abgesehen) die Geschichte von Schneewittchen. Ansonsten mag ich auch Rotkäppchen oder Die zwölf tanzenden Prinzessinnen gerne.


10. Oft wartet man in Büchern lange darauf, dass sich die Protagonistin und ihr Angebeteter das erste Mal küssen. Welcher erste Buchkuss ist dir besonders in Erinnerung geblieben und warum?


Julia:
Der Kuss von Sawyer und Isaac ist mir in Erinnerung geblieben, weil die beiden einfach so gar nicht zusammengepasst haben (Feel Again von Mona Kasten). Aber ich finde, die beiden haben sich sehr entwickelt und haben später ein schönes Paar abgegeben.

Kerstin:
Da fällt mir ganz spontan keiner ein. Ich finde die meisten ersten Küsse sehr schön; was vielleicht herausragt, ist der erste Kuss von Poppy und Rune in "A Thousand Boy Kisses", einfach, weil sich die ganze Geschichte um ihre Küsse dreht und sie bei ihrem ersten noch ziemlich jung waren.


11. Stell dir vor, du stehst vor einem großen, runden, roten Knopf. Wenn du ihn drückst, wirst du in irgendeine fiktive Welt katapultiert. Du weißt allerdings nicht, in welche und auch nicht, ob du jemals in die "normale" Welt zurückkehren kannst. Würdest du den Knopf drücken?

Julia:
Nein. Ich liebe die Welten, in die ich mich zurückziehen kann, wenn mein Alltag zur Ruhe kommt oder eben wenn mein Alltag in heftigem Sturm untergeht. Es ist eine perfekte Ablenkung für mich und hilft mir runterzukommen. Aber das auch nur, weil ich mich dahin zurückziehen kann und nicht, weil ich mich dort dauerhaft aufhalten muss. Außerdem mag ich mein Leben und meine Familie und Freunde. Ich bin genau da, wo ich sein muss.

Kerstin:
Nein. Ich habe mein Zuhause genau hier und würde meine Familie und meine Freunde auf keinen Fall für irgendein Abenteuer verlassen, bei dem ich noch nicht einmal wüsste, was mich genau erwartet - vor allem nicht, wenn meine Rückkehr unwahrscheinlich wäre.


Sabrinas Fragen:


1. Gibt es ein Buch, das du zu Beginn nicht mochtest, dich dann aber doch noch überzeugen konnte?


Julia:
Bei mir war das zum Beispiel Berühre mich. Nicht. Dieses Buch hat wirklich lange gebraucht, um wirklich in Fahrt zu kommen, aber es wurde später richtig gut und es hat sich gelohnt, weiterzulesen. Anfangs habe ich mich noch gefragt, warum jeder die Geschichte mag, aber am Ende konnte ich es verstehen.

Kerstin:
Ich würde vielleicht nicht sagen, dass ich "Träume, die ich uns stehle" zu Beginn nicht mochte, aber es hat auf jeden Fall eine Weile gedauert, bevor ich richtig in die Handlung reingekommen bin. Das lag vor allem am Schreibstil, der an die Krankheit der Protagonistin angepasst ist und deshalb für mich sperrig wirkte. Außerdem war die Handlung ein wenig verwirrend, ebenfalls wegen der Krankheit, aber daran konnte ich mich auch gewöhnen.


2. Liest du immer und überall oder brauchst du zum Lesen deine Ruhe?

Julia:
Ich brauche zum Lesen Ruhe. Je ruhiger, desto besser für mich. Und desto schneller lese ich auch.

Kerstin:
Ich kann eigentlich immer und überall lesen, wenn das Buch mich fesselt. Mich stört es nicht, wenn im Hintergrund etwas läuft, wogegen mich manchmal absolute Ruhe stört - allerdings nur manchmal.


3. Hast du darüber nachgedacht, einen Youtube Kanal zu erstellen?

Julia:
Im Sinne von Vloggen? Nein, niemals. Dafür bin ich viel zu schüchtern und viel zu wenig ... selbstbewusst.

Kerstin:
Nein, nicht für Bücher. Ich habe einen Youtube-Kanal, auf dem ich früher Fanvideos hochgeladen habe, aber seit ein paar Jahren benutze ich ihn nur noch für Playlists/Favoriten-Listen. Obwohl es mir manchmal schon fehlt, Videos zu machen... das ist ja mit dem Copyright recht schwierig.


4. Kennst du Buchblogger auch im"echten Leben"?

Julia:
Nein. Ich wollte zwar schon immer zu einem Buchblogger-Treffen, aber bisher habe ich es nie geschafft.

Kerstin:
Nicht, dass ich wüsste^^ In meinem Bekanntenkreis gibt es aber auch nicht viele Menschen, die leidenschaftlich gerne lesen.


5. Welches Buch konnte dich lange Zeit nicht mehr loslassen?


Julia:
Mein bester letzter Sommer hat mich sehr lange beschäftigt, alleine, weil ich in den ersten Stunden nach Beenden an nichts anderes denken konnte und geweint habe. Dieses Ende hat mich so fertig gemacht und so tief in meinem Herzen berührt wie kein anderes Buch zuvor.

Kerstin:
"Als die Träume in den Himmel stiegen" hat eine Wendung, die mich wirklich erschüttert hat und ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es für die Protagonistin gewesen sein muss.


6. Welcher Autor ist in deinem Bücherregal am meisten vertreten? Warum?


Julia:
Nora Roberts mit ihren veröffentlichten Büchern (plus ihre J.D. Robb-Geschichten). Laut Büchertreff habe ich von der Autorin 52 Bücher im Regal stehen.

Kerstin:
Das ist Nora Roberts mit insgesamt knapp 60 Büchern, ganz zu schweigen von den Bänden, die bei uns in der 'Familienbibliothek' stehen. Warum... na ja, zum einen, weil die Autorin wirklich sehr viele Bücher geschrieben hat und zum anderen, weil ich ihre Liebesgeschichten (und auch die Eve Dallas-Reihe) gerne lese.


7. Was muss ein Buch haben, um dich zu überzeugen?

Julia:
Mich muss ein Buch touchen. In irgendeiner Art und Weise. Sei es, dass es mich von der Geschichte her berührt, dass es mich absolut mitreißt oder dass die Charaktere so ansprechend und "real" wirken, dass ich etwas mit ihnen anfangen kann. In irgendeinem Punkt muss ich eine Verbindung zu dem Buch aufbauen können – meistens funktioniert das bei mir über die Charaktere.

Kerstin:
Für mich ist wichtig, dass ich zu dem Protagonisten eine Verbindung aufbauen kann. Er muss mir nicht unbedingt sympathisch sein, aber wenn sein Schicksal mir egal ist, kann ich das Buch nicht so sehr genießen, weil ich dann immer eine gewisse Distanz zu allem habe. Ansonsten ist mir bei Fantasy das World Building sehr wichtig, ich will mich darin verlieren und eine neue Welt erkunden können. Bei Romanzen müssen die Emotionen glaubwürdig dargestellt sein. Bei Krimis und Thrillern muss der Fall gut aufgebaut sein. Die Handlung muss interessant sein; Klischees stören mich nicht, wenn sie gut geschrieben sind.


8. In welchem Buch wärst du gerne der Protagonist?

Julia:
Ohje, ich glaube in keinem. Ich bin weder mutig noch außergewöhnlich genug für das Fantasy-Genre, noch will ich in einen Liebesroman (ich habe meine Liebe schon gefunden *_*) und auch in einem Krimi oder Thriller mitzuspielen, ist nicht unbedingt mein Traum :D

Kerstin:
Eigentlich in keinem. Es wäre bestimmt interessant, mal in eine andere Welt eintauchen zu können oder ein Stück Geschichte selbst mitzuerleben, aber die meisten Protagonisten durchleiden einige schreckliche Dinge, auf die ich verzichten kann... Wie oben geschrieben könnte es aber ganz angenehm und unterhaltsam sein, im Hundert-Morgen-Wald oder einem anderen Kinderbuch zu leben, da sie zwar auch Abenteuer erleben, aber nichts zu schlimmes passiert. Ansonsten wäre es auch ganz schön, Protagonist in einer Liebesgeschichte zu sein, da ich zwar einige Hindernisse überwinden müsste, am Ende aber mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr glücklich wäre^^


9. Welches ist das schönste Buchcover in deinem Regal?

Julia:
Mich da festzulegen ist vollkommen unmöglich! Hier eine Auswahl:


Ich glaube, man erkennt, dass ich goldene Töne sehr schön finde :)


Kerstin:
Das ist wirklich schwer - es gibt sehr viele Cover, die ich aus unterschiedlichen Gründen schön finde. Ich glaube nicht, dass ich mich für nur eines entscheiden könnte. "Aschenkindel" hat ein schönes Cover, aber das Buch habe ich als eBook, ebenso wie "Kopf aus, Herz an". "Bitterzart" ist ungewöhnlich gestaltet und für mich sehr ansprechend. "Wenn ich jetzt nicht gehe" finde ich auch wunderschön. "Der geheime Name" ist schlicht, aber schön.
Ich könnte hier jetzt noch weiter Cover aufzählen...^^
Aschenkindel - Das wahre Märchen von [Summer, Halo] Kopf aus, Herz an (Destination Love 1) von [Watson, Jo]   

10. Wie ist dein Bücherregal sortiert?

Julia:
In erster Linie nach Format, damit ich möglichst viele Bücher in ein Regal bekomme. Dann nach Genre und dann mehr oder weniger nach Autor. Die Reihen stehen zumindest zusammen, aber sie sind nicht alphabetisch sortiert.

Kerstin:
Nach Genres, zumindest, so weit es möglich ist. Und innerhalb der Regale sind meine Bücher dann nach Größe sortiert, wobei ich auch darauf achte, dass Reihen/Autoren zusammen stehen.


11. Leserillen oder keine Leserillen? Stören sie dich?

Julia:
Ich hasse Leserillen. Ich mag es überhaupt nicht, wenn Bücher sie haben.

Kerstin:
Leserillen stören mich bei neuen Büchern sehr und ich versuche, sie möglichst so zu lesen, dass keine entstehen. Bei gebraucht gekauften Büchern ist es mir allerdings egal.

Unsere Fragen:

  1. Da es der Sunshine Blogger Award ist... mögt ihr Sonnenschein oder bevorzugt ihr lieber den Winter oder regnerische Tage?
  2. Gibt es einen Autor/eine Autorin, die ihr in letzter Zeit wiederentdeckt habt, nachdem ihr lange nichts von ihm/ihr gelesen hattet?
  3. Gab es schon Situationen, in denen ihr euch gewünscht habt, ihr hättet euch ein Buch eingepackt, nachdem ihr es nicht getan habt?
  4. Lest ihr gerne traurige Bücher oder braucht ihr eine 'Happy End-Garantie'?
  5. Was macht euch am Bloggen besonders viel Spaß?
  6. Welches Buch hat euch zuletzt einfach glücklich gemacht? War es ein Kauf, auf den ihr lange gewartet habt, oder ein besonders tolles Ende?
  7. Hattet ihr schon mal eine Leseflaute? Wenn ja: Wie seid ihr da wieder herausgekommen?
  8. Nehmt ihr Bücher mit in den Urlaub? Oder lest ihr lieber zuhause?
  9. Habt ihr ein Lieblingsgenre? Eins, das alle anderen Genre aussticht?
  10. Könntet ihr euch vorstellen, dass eure komplette Büchersammlung weg ist und ihr wieder bei Null anfangen müsstet? Könntet ihr dem etwas positives abgewinnen?
  11. Gibt es Momente oder Auslöser, die euch dazu bringen, euch in Bücher zurückzuziehen? Gibt es auch Situationen, in denen ihr gar nicht lesen könnt?

    Und nominieren möchten wir...

    Natürlich muss sich niemand verpflichtet fühlen, aber wir würden uns freuen, wenn ihr mitmachen würdet.
    Viel Spaß :)

    Kommentare:

    1. Hallöchen!

      Wow, was für ein ausführlicher TAG O.O :D Das hat viel Spaß gemacht beim durchlesen! Und natürlich vielen Dank fürs taggen. Ich muss mal schauen ob ich mitmache, es warten schon so viele TAGs auf mich und ich komme gar nicht mehr hinterher ... Den sunshine blogger award hab ich sogar auch schon von einem anderen Blog in der Warteschleife, ich kann also nichts versprechen.

      Liebe Grüße und noch einen schönen Feiertag!!!
      Aleshanee

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hey,

        wir wurden einfach von mehreren Leuten getaggt und dachten dann, dass es sich anbietet, das so zusammen zu fassen^^ Aber ja, es ist auf jeden Fall ausführlich.
        Und klar, kein Problem :) Bei uns hat es auch gedauert, bevor wir unseren Beitrag veröffentlicht haben... aber falls du Zeit finden solltest, würden wir uns freuen.

        Danke, dir auch noch einen schönen Feiertag!
        Liebe Grüße,
        Kerstin

        Löschen
    2. Hallo ihr zwei ;-)
      Es hat mir sehr viel Freude bereitet, eure Antworten zu verfolgen.
      Damit ich dieses Mal nicht wieder passen muss, habe ich mich an die
      abgespeckte Variante begeben und mag euch natürlich ganz herzlich danken.
      Liebe Grüße, Hibi
      Meine Antworten auf eure Fragen

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hey,

        es freut uns sehr, dass du mitgemacht hast :)
        Deine Antworten fand ich auch sehr interessant.

        Liebe Grüße,
        Kerstin

        Löschen
    3. Hey ihr beiden :D

      Vielen lieben Dank fürs taggen :D
      Ihr habt ja eine Menge Fragen angesammelt und wirklich gute Antworten gegeben. Hat Spaß gemacht, sie zu lesen :)

      Natürlich hab ich mich euren Fragen auch angenommen. Da ich auch schon von einer anderen Bloggerin den gleichen Tag in der Warteschleife hatte, hab ich die beiden einfach mal zusammengepackt ;)

      Meine Antworten

      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag :D
      Andrea

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hey,

        ja, wir hatten wirklich einige Fragen zu beantworten^^
        Es freut uns, dass du mitgemacht hast - ich schaue gleich mal vorbei :)

        Danke, dir einen schönen Mittwoch!
        Liebe Grüße,
        Kerstin

        Löschen
    4. Hallo ihr zwei,
      ich habe euren Kommentar erst jetzt gesehen. Sorry, wir stecken mitten im Blogumzug, daher geht im Moment gerade viel unter.
      Ihr hattet ja auch richtig viel Arbeit damit, dass ihr gleich 4x11 Fragen beantworten durftet. Aber sehr spannende, unterschiedliche Fragen.
      Ich weiß noch nicht, ob wir es schaffen, erstmal nun der Umzug...

      Lieben Gruß
      Anja

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Anja,

        halb so wild, bloß kein Stress. Die Bloggerwelt steht doch momentan für alle ein bisschen Kopf :D
        Das war wirklich einiges an Arbeit. Ich glaube, ich saß schon 90 Minuten daran :D Aber da wir so postives Feedback bekommen, ist das gar nicht so schlimm :)

        Viel Erfolg beim Umzug!
        Liebste Grüße
        Julia

        Löschen

    Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
    Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google.

    -->