Freitag, 21. Juni 2019

Rezension | "Zane & Lennon – A San Francisco College Romance" von Christiane Bößel

Forever | eBook | 250 Seiten | 03. Dezember 2018 | B07HJ26D31 | Band 3

"Ich bin hetero. So hetero, wie man nur sein kann. Ich liebe Frauen. Keine Männer." // bei 5%
College-WG-Reihe, Band 3
Ethan & Claire (1)
Cole & Autumn (2)
Madison & Sam (4) | Dezember 2019

(Verlagsseite)

Drei College-Studenten, eine WG und die ganz große Liebe

Zane Wellingtons Zukunft ist bereits geplant: Mit 25 soll er ins Familienunternehmen einsteigen. Vorher darf sich der reiche Sohn aus gutem Hause jedoch während seines Wirtschaftsstudiums noch „die Hörner abstoßen“. Da kommt es ihm gerade recht, dass er mit seinen beiden besten Freunden in einer WG wohnt. Auf unzähligen Partys hat er schon so manche Frau abgeschleppt. Doch als die WG-Hündin Rose zum Tierarzt muss, zeigt Zane seine weiche Seite und bringt sie hin. Der Arzt fasziniert ihn auf eine Weise, wie er es vorher nicht kannte. Schließlich war er immer überzeugter Hetero. Und sein Vater würde ihn vermutlich enterben, wenn herauskäme, dass sein Sohn schwul ist …

(Verlagsseite)

Christiane Bößel, geboren 1975, hat ursprünglich als Krankenschwester gearbeitet, bevor sie Germanistik und Philosophie studierte. Sobald sie alle Buchstaben konnte, fing sie an zu schreiben. Mit ihren Erzählungen hat sie mehrmals den Augsburger Poetry Slam und einen Schreibwettbewerb gewonnen und ist in verschiedenen Anthologien vertreten. Seit 2014 schreibt sie Liebesromane und Fachbücher. Wenn sie nicht neue Geschichten erfindet, unterrichtet sie in der beruflichen Bildung Jugendliche und Erwachsene. Außerdem ist sie büchersüchtig, liebt Nudeln, ihren Garten und skurrile Bildunterschriften im Privatfernsehen. Sie lebt mit Mann, Sohn und zwei Katern als Landei in Bayern.


Dezember
Drei Monate zuvor – September
November
Dezember
Gegenwart
März
April
Juni
August
September
Oktober
Danksagung​
Leseprobe: Ethan & Claire (Band 1)


"Zane & Lennon" hat mir, wie schon die ersten beiden Bände, ziemlich gut gefallen. Ich fand die Protagonisten weitgehend sympathisch, die Charaktere waren gut ausgearbeitet und ich mochte, dass die Freundschaft der WG-Mitbewohner sowie ihre jeweiligen Beziehungen eine große Rolle gespielt haben. Allerdings gab es auch ein paar Aspekte, die mich nicht hundertprozentig überzeugen konnten.

Das Buch erzählt, wie der Titel bereits verrät, die Liebesgeschichte von Zane und Lennon, die sich schon bei ihrer ersten Begegnung zueinander hingezogen fühlen. Das Problem dabei ist nur, dass Zane - der aus gutem Hause kommt, aber ein eher lockeres Leben führt und sich gerne mit verschiedenen Frauen vergnügt - sich nicht zu einem Mann hingezogen fühlen möchte, weshalb er die Chemie und alle Anzeichen, dass mehr zwischen ihnen sein könnte, am liebsten ignorieren würde. Dies gelingt ihm allerdings nicht und deshalb hat er den Eindruck, hin und her gerissen zu sein, was das Verhältnis zu Lennon nicht gerade leichter oder entspannter macht.

Die Autorin hat dieses Gefühlschaos meiner Meinung nach sehr gut und eindringlich dargestellt. Es war zwar nicht immer leicht zu lesen, was in Zane vor sich ging, doch es kam mir realistisch vor, dass ein junger Mann mit seiner Erziehung und vor allem mit einem Vater wie dem seinen Probleme damit haben könnte, an anderen Männern interessiert zu sein - auch wenn es schade ist, dass Homophobie nach wie vor so präsent ist, gerade, wenn sie verinnerlicht ist. Es wird offensichtlich, dass er leidet und nicht weiß, was er tun soll, vor allem, weil er viel Zeit mit Lennon verbringt und ihm nicht weh tun, jedoch auch keine Beziehung mit ihm beginnen möchte. Seine Äußerungen waren teilweise sehr verletzend und Lennon hat in meinen Augen beinahe übermenschliche Geduld bewiesen, aber wie bereits erwähnt war nachvollziehbar, wieso Zane so gehandelt hat.

Seine Entwicklung im Lauf der Handlung hat mir gefallen und ich fand gut, dass deutlich wurde, wie schwer der Prozess ist. Dennoch gab es Momente, in denen ich Schwierigkeiten damit hatte mit ihm zu fühlen, vor allem, wenn deutlich wurde, was in Lennon vor sich geht. In diesem Zusammenhang fand ich es auch ein bisschen schade, dass es einige Zeitsprünge gab; es war gut, dass weniger wichtige Ereignisse zusammengefasst wurden und die Handlung voranging, doch zugleich hatte ich so das Gefühl, etwas zu verpassen. Zudem kam mir die Entwicklung der tiefer gehenden Beziehung der beiden ein wenig zu kurz, da oftmals die körperliche Verbindung im Vordergrund zu stehen schien. Dennoch merkt der Leser, wie sich die beiden langsam, aber sicher näher kommen, dass sie sich verstehen und dass sie beginnen, einander zu vertrauen, was ich sehr schön fand.

Das Ende war mir persönlich etwas zu offen und es sind noch ein paar Fragen ungeklärt, aber da es im nächsten Band um Zanes Cousine gehen wird, habe ich die Hoffnung, dass man in "Madison & Sam" mehr erfahren wird. "Zane & Lennon" an sich bekommt von mir 3,5 Sterne. Die Geschichte hat mich trotz der genannten Kritikpunkte gut unterhalten, sie war oftmals emotional und ich mochte die Charaktere sowohl alleine als auch zusammen sehr gerne.
WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Verlagsseite + Leseprobe
Verlagsseite der Autorin
Homepage der Autorin

Herzlichen Dank
_________________

... an den Verlag, der mir das Buch über Netgalley zur Verfügung gestellt hat.
Habt ihr das Buch schon gelesen?
Oder einen anderen Band aus der Reihe?
Noch einen schönen Tag :)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Urheberrecht der Inhaltsangabe und des Covers unterliegt dem Verlag.

Kommentare:

  1. Hey Kerstin :)

    Gelesen habe ich das Buch auch schon (allerdings ohne die Vorgänger zu kennen) und es hat mir auch ganz gut gefallen :)
    Deine Kritikpunkte kann ich nachvollziehen - mit den Zeitsprüngen habe ich mich auch ein bisschen schwer getan. Gut fand ich, dass sie weniger wichtiges zusammengefasst haben. Allerdings hatte ich nicht das Gefühl, etwas zu verpassen, sondern eher dass nichts passiert. Da sind ja manchmal mehrere Monate vergangen und irgendwie sind die beiden nicht vorwärts gekommen.
    Das Ende war mir auch zu offen - da waren einfach zu viele Sachen offen und er gefühlt mit einem Fingerschnippen vorbei, die vorher sehr aufgebauscht wurden.

    Ob ich die anderen Teile lesen werde ... tja, weiß ich nicht^^ momentan reizen sie mich einfach nicht so, aber gerade Band 4 werde ich mal im Auge behalten. Und wenn es nur die Hoffnung ist, noch ein paar Antworten zu bekommen.

    Liebe Grüße
    Andrea

    PS: Ich habe deine Rezension bei meiner mit verlinkt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen!

      Stimmt, ich hatte auf deinem Blog gesehen, dass du das Buch gerade liest und wollte mir anschauen, wie du es denn fandest - das muss ich gleich machen :)
      Hm, ich denke auch nicht, dass wir wirklich etwas verpasst haben... wie du sagst sieht man ja, dass die Charaktere nach den Zeitsprüngen noch mehr oder weniger auf dem gleichen Stand sind. Aber es kam mir trotzdem so vor, vielleicht, weil es von der vergangenen Zeit her so sein sollte, dass sie weiter sind. Keine Ahnung^^
      Band 2 kann ich dir auf jeden Fall empfehlen, auch wenn du die Entwicklung der Beziehung von Cole und Autumn quasi schon aus diesem Band kennst^^ Das Buch hatte ich ebenfalls mit 3,5 Sternen bewertet. Band 1 fand ich etwas schwächer, was aber auch daran lag, dass Ethan ein etwas spezieller Charakter ist und ich es schwer fand, mich in ihn hineinzuversetzen.
      Ich hoffe auch, dass Band 4 uns noch ein paar Antworten liefern wird. Das würde mich ein wenig mit dem offenen Ende versöhnen.

      Danke dir :)
      Liebe Grüße,
      Kerstin

      Löschen
    2. Ja wahrscheinlich - es ist einfach schwer zu beschreiben^^ an sich stören mich Zeitsprünge ja nicht, aber es hätten vielleicht ein paar weniger sein können.
      Mal schauen, ob ich die anderen Bände lesen werde - bei Band 4 stehen die Chancen gut, denn ich hoffe tatsächlich auch, dass man zu den beiden Jungs noch was erfahren wird.

      LG Andrea

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google.

-->