Dienstag, 9. Juli 2019

Rezension | "Verliebt in Mr. Daniels" von Brittainy C. Cherry

LYX.digital | eBook | 386 Seiten | 04. Mai 2016 | B01L2M2SIQ
Originaltitel: Loving Mr Daniels | Neuauflage: Deine Worte in meiner Seele

"Bevor ich etwas erwidern konnte, schrillte die Glocke, und wir gingen unserer Wege. Und das Allertraurigste? Ich vermisste ihn schon, bevor er fort war." // bei 33,6%

(Verlagsseite der Neuauflage)

Ashlyn Jennings' Leben gleicht einem Scherbenhaufen: Ihre Zwillingsschwester ist gerade erst an Krebs gestorben, da schickt ihre Mutter sie zur Familie ihres leiblichen Vaters, den sie eigentlich nur von Geburtstagskarten und missglückten Anrufen zu Weihnachten kennt. Das Einzige, was ihr in der fremden Familie Halt gibt, ist eine hölzerne Schatulle voller Briefe, die ihre Schwester Gabby ihr vor ihrem Tod geschrieben hat - und eine Liste, die Ashlyn durch eine Welt ohne ihre Schwester helfen soll. Dank Gabby landet Ashlyn gleich am ersten Abend in einer kleinen Bar - und begegnet Daniel Daniels. Ashlyn verliebt sich Hals über Kopf in ihn und hat die Hoffnung, dass ihr neues Leben vielleicht doch ein bisschen Glück für sie bereithält - bis sie ihm am nächsten Tag wiederbegegnet: Er ist Mr. Daniels, ihr neuer Englischlehrer ...

(Verlagsseite)

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.


Prolog
43 Kapitel
Epilog
An meine Leser
Danksagung


Obwohl ich bereits zwei Bücher der Autorin kenne und diese mir gut gefallen hatten, war ich ein bisschen skeptisch, ob "Verliebt in Mr. Daniels" mir zusagen würde. Dies liegt daran, dass es um die Liebe einer Schülerin zu ihrem Lehrer geht und es schwer sein kann, dieses Thema angemessen und feinfühlig darzustellen. Letztlich hat das Buch mich aber von Anfang an so gefesselt und berührt, dass diese Sorgen schnell vergessen waren.

"Verliebt in Mr. Daniels" erzählt eine Liebesgeschichte, aber es geht um so viel mehr. Im Mittelpunkt der Handlung steht die allumfassende Trauer, die beide Protagonisten empfinden und die ihr komplettes Leben in verschiedener Hinsicht beeinflusst. Ashlyn hat gerade erst ihre Zwillingsschwester begraben und dieser Verlust wird nur noch schwerwiegender, da sie nun bei ihrem Vater lebt, der quasi ein Fremder für sie ist. Daniel dagegen hat innerhalb einer kurzen Zeitspanne beide Eltern verloren. Diese Verluste haben beide natürlich sehr geprägt und die Autorin zeigt die verschiedenen Facetten der Trauer sehr gut. Es gab mehrere Passagen, die mich zu Tränen gerührt haben und die Trauer der Charaktere wirkte beinahe greifbar und sehr echt. Dadurch ist es sehr leicht, sich in die Figuren hineinzuversetzen und mit ihnen zu fühlen. Zugleich zeigt Cherry aber auch, dass Ashlyn und Daniel die Emotionen des jeweils anderen verstehen und dass sie einander trotz aller Umstände Nähe und sogar Trost spenden können, was ein Aspekt ist, der ihre sich entwickelnde enge Bindung zeigt.

Auch darüber hinausgehend haben die beiden einige Gemeinsamkeiten (insbesondere ihre Liebe zu Shakespare) und es wird deutlich, dass sie sich gut verstehen, sich vertrauen und über fast alles miteinander reden können. Man spürt als Leser beinahe, wie sehr sie sich zueinander hingezogen fühlen und wie schwer es ihnen fällt, dass sie in der Öffentlichkeit nicht zeigen können, wie wichtig der jeweils andere ihnen geworden ist. Der innere Konflikt wurde gut herausgearbeitet, auch wenn er teilweise fast schon im Hintergrund stand, da die Gefühle der beiden allumfassend waren und sie sich nicht vorstellen konnten, sich vollständig voneinander fern zu halten. Das wurde schon beschrieben und diese großen Emotionen wirkten auf mich trotz der recht kurzen Zeit, die sie sich kannten, glaubwürdig. Dazu hat beigetragen, dass es Kapitel aus der Sichtweise beider Protagonisten gab.

"Verliebt in Mr. Daniels" kann in vielerlei Hinsicht als Achterbahnfahrt der Gefühle bezeichnet werden, sowohl für den Leser als auch für die Figuren. Sowohl Ashlyn und Daniel als auch den Nebencharakteren wird viel zugemutet, doch es gab auch schöne, gefühlvolle Momente und die Balance war meiner Meinung nach gut gelungen. Die Geschichte ist auf jeden Fall sehr emotional und gerade weil sie mich so mitgenommen hat, habe ich 4,5 Sterne vergeben, obwohl es ein paar Entwicklungen gibt, die mich nicht hundertprozentig überzeugen konnten. Die Erzählung war teilweise etwas kitschig und stellenweise vielleicht zu dramatisch, das Ende war ein bisschen zu glatt und ich hätte gerne einen größeren Fokus auf gewissen Aspekten gehabt, doch letztlich sind das im Vergleich alles Kleinigkeiten, die meinen Lesespaß nicht getrübt haben. 

WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Habt ihr schon einmal von dem Buch gehört?
Oder kennt ihr ein anderes Werk der Autorin?
Noch einen schönen Tag :)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Urheberrecht der Inhaltsangabe und des Covers unterliegt dem Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google.

-->