Dienstag, 24. Oktober 2017

Rezension | "Nur einen Horizont entfernt" von Lori Nelson Spielman

FISCHER | Hardcover | 512 Seiten | 27. April 2017 | 978-3596521401
Originaltitel: Close to You (2016)

"Na, klar. Schick Versöhnungssteine herum, und alles wird dir verziehen. Du machst dir etwas vor, Fiona Knowles." // Seite 28
(Verlagsseite)

Mit zittrigen Fingern öffnet die TV-Moderatorin Hannah Farr einen Brief. Der Absender ist eine ehemalige Schulfreundin, die sie jahrelang gemobbt hat. Die Frau bittet sie nun um Vergebung. Dem Brief beigelegt sind zwei kleine runde Steine und eine Anleitung. Einen Stein soll sie als Zeichen dafür zurücksenden, dass sie ihrer früheren Klassenkameradin vergibt. Den anderen soll sie an jemanden schicken, den sie selbst um Verzeihung bitten möchte. Hannah weiß sofort, wer das sein könnte: ihre Mutter. Aber soll sie wirklich zurück zu den schmerzhaften Ereignissen von damals und die Auseinandersetzung mit dem Menschen suchen, der sie am besten kennt? Denn Hannah hat etwas getan, das das Leben ihrer Mutter für immer verändert hat …

Manchmal ist es etwas winzig Kleines, das uns Großes tun lässt.

(Verlagsseite)

Lori Nelson Spielman gehört zu den erfolgreichsten Romanautorinnen weltweit. Der internationale Durchbruch gelang ihr mit ihrem ersten Roman, ›Morgen kommt ein neuer Himmel‹, der in über 30 Ländern erschienen ist und in Deutschland der Jahresbestseller Belletristik 2014 war. Auch ihre beiden folgenden Romane, ›Nur einen Horizont entfernt‹ sowie ›Und nebenan warten die Sterne‹, wurden sofort zu Nummer-1-Bestsellern.


44 Kapitel
Danksagung


"Nur einen Horizont entfernt" erzählt die Geschichte von Hannah, einer Fernsehmoderatorin, die seit Jahren keinen Kontakt mehr zu ihrer Mutter hatte und nicht im Guten mit ihr auseinander gegangen ist. Hannah lebt ihr eigenes Leben und ist die meiste Zeit recht zufrieden und glücklich damit, trotz einiger Makel. Doch die Situation verändert sich, nachdem sie einen 'Versöhnungsstein' - einen Stein, der symbolisiert, dass der Sender Reue empfindet und um Vergebung bittet - erhält und selbst einen verschicken soll.

Das Thema 'Vergebung' spielt in diesem Buch eine große Rolle. Der Ansatz ist, dass man immer die Wahrheit sagen sollte, egal wann und ungeachtet dessen, ob es eine große, klaffende Wunde aufreißen könnte, da es ähnlich wie ein Gewitter die Luft reinigen würde. Über dieses Konzept ließe sich vermutlich debattieren; natürlich sollten Beziehungen jeder Art nicht auf Lügen aufgebaut werden und es kann definitiv zur Besserung eines Verhältnisses führen, wenn alles offen gelegt und nicht mehr gelogen wird, aber ob es das wert ist, wenn man jemandem (unnötig?) weh tun muss ist die andere Frage. Trotz meiner kleinen Zweifel hat mir die Umsetzung in "Nur einen Horizont entfernt" ziemlich gefallen, vor allem da betont wurde, dass es nie darum ging, die Vorkommnisse zu vergessen. Das war, gerade in Bezug auf spätere Ereignisse, für mich wichtig.

Es gab einige sehr emotionale Szenen, sowohl im positiven als auch im negativen Sinn und die Charaktere müssen einige Rückschläge einstecken. Ich mochte, dass gerade Hannah, die ein paar bittere Wahrheiten erkennen musste, an ihrem Kummer gewachsen ist. Sie hat sich im Laufe der Handlung sehr weiter entwickelt und ihrem Leben eine neue, bessere Richtung gegeben. Die Geschichte an sich war gut aufgebaut, wenn auch zwischendurch bezüglich einiger Entwicklungen vorhersehbar.

Obwohl ich nicht vollständig davon überzeugt war, wie schließlich praktischerweise alle Handlungsstränge zusammen gelaufen sind, hat mir das Ende an sich gefallen. Es ist schön, passt gut zur Geschichte und verdeutlicht auf jeden Fall, wie sehr die Figuren sich verändert und weiterentwickelt haben. Zwar werden nicht alle Fragen hundertprozentig beantwortet, aber das scheint so gewollt zu sein und man kann sich durchaus damit zufrieden geben.

Von mir gibt es 3,5/5 Sternen für eine gut durchdachte, interessante und durchaus emotionale Erzählung, die gut mit dem Konzept von 'Vergebung' umgegangen ist, für mich allerdings etwas vorhersehbar war.
WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Habt ihr schon einmal von dem Buch gehört?
Oder kennt ihr ein anderes Werk der Autorin?
Noch einen schönen Tag :)

Kommentare:

  1. Hi Kerstin,
    bei mir liegt dieses Buch noch auf dem SuB, genauso wie "Morgen kommt ein neuer Himmel".
    Gelesen habe ich bereits: "Und nebenan warten die Sterne".
    Meine Rezension dazu findet man hier:
    http://fraucurlybloggt.blogspot.de/2016/11/und-nebenan-warten-die-sterne.html
    Deine Ausgabe von "Nur einen Horizont entfernt" ist aber so putzig.
    Ich mag die Fischer Taschenbibliothek so sehr.
    LG
    Frau Curly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      ich habe die anderen Bücher der Autorin auf der Wunschliste :)
      Ja, ich finde die Ausgabe auch sehr putzig! Sie ist auch schön handlich...

      Liebe Grüße,
      Kerstin

      Löschen