Freitag, 21. Dezember 2018

Rezension | "Rezept fürs Happy End" von Poppy J. Anderson

Bastei Entertainment | eBook | 336 Seiten | 30. November 2018 | B07D182GS8 | Band 5

"Warum mussten die heißesten Typen immer den schlechtesten Geschmack haben und sich als Vollidioten entpuppen?" // bei 18,5%
Taste of Love, Band 5
Geheimzutat Liebe (1)
Küsse zum Nachtisch (2)
Zart verführt (3)
Mit Sehnsucht verfeinert (4)

(Verlagsseite)

Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren – ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet. Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?

(Verlagsseite)

Poppy J. Anderson hatte schon immer eine große Schwäche für das Geschichtenerzählen, ihre ersten schriftstellerischen Versuche brachte sie bereits mit zwölf Jahren zu Papier. Nach ihrem Studium nahm sie allen Mut zusammen und stellte endlich einen ihrer Texte einem größeren Publikum vor. Mit umwerfendem Erfolg: Ihre witzigen Romane, die alle in den USA spielen und von der großen Liebe handeln, begeisterten so viele Leser, dass Poppy als erste deutsche Selfpublisherin zur Auflagenmillionärin wurde.
Wenn sie nicht gerade schreibt oder über neue Geschichten nachdenkt, reist sie gerne an die abgelegenste Orte der Welt oder spielt zuhause in einer westdeutschen Großstadt mit ihren beiden Hunden Anton und Zipi.


Prolog
20 Kapitel
Epilog


In "Rezept fürs Happy End" geht es um Vicky, die einen Artikel über einen Kochkurs schreiben soll, und Mitch, der ein Teilnehmer dieses Kurses ist. Die beiden sind sehr verschieden, weshalb es wenig überraschend ist, dass schnell die Funken sprühen; sie geraten oft aneinander, da sie in vielen Dingen unterschiedlicher Meinung sind, und liefern sich so einige intensive Wortgefechte. Gerade Vicky kann als 'streitlustig' bezeichnet werden und sie nimmt kein Blatt vor den Mund, doch man spürt, dass beide ihren Schlagabtausch genießen und die Szenen sind deshalb sehr amüsant. Die sich langsam daraus entwickelnde Freundschaft, die trotz aller Unterschiede gut funktioniert hat, hat mir sehr gefallen, doch auch das Knistern zwischen ihnen wurde mehr als deutlich.

Eigentlich haben beide eine andere Idealvorstellung, wenn es um potentielle Partner geht, aber das ändert nichts daran, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen. Ihre Chemie stimmt definitiv und es war glaubwürdig dargestellt, wie sie einander näher gekommen sind und Gefallen an den Eigenarten und Besonderheiten des jeweils anderen gefunden haben. Ich muss aber sagen, dass es mir zu Beginn irgendwie schwer gefallen ist, die Protagonisten sympathisch zu finden. Sie haben aufeinander nicht unbedingt den besten ersten Eindruck gemacht und mir hat nicht wirklich zugesagt, wie sie miteinander umgegangen sind, doch das hat sich schnell geändert und danach mochte ich die Dynamik zwischen ihnen. Ebenso fand ich gut, dass Vicky und Mitch sich im Lauf der Handlung weiterentwickelt, aber nicht zu sehr verändert haben; beide haben ihre Ecken, Kanten und durchaus anstrengende Charaktereigenschaften, doch dadurch wirken sie wie aus dem Leben gegriffen und es hat die Geschichte realistischer gemacht.

Es war ein bisschen schade, dass das Kochen in diesem Buch eine geringere Rolle als in den vorherigen Bänden gespielt hat, aber die Szenen, in denen es um die Zubereitung von köstlichen Gerichten ging, waren schön geschrieben und hatten durchaus ihre Bedeutung. Dennoch hätte ich mir einen etwas größeren Fokus darauf gewünscht. Toll fand ich dagegen, dass die Paare aus den anderen Büchern hier wieder vorkamen und man mehr darüber erfahren hat, wie es ihnen ergangen ist. Auch den Epilog fand ich sehr schön und er war ein toller Abschluss der "Taste of Love"-Reihe.

"Rezept fürs Happy End" bekommt von mir 3,5 Sterne. Ich hatte zu Beginn ein paar Schwierigkeiten damit, mich hundertprozentig auf die Charaktere und die Handlung einzulassen, doch davon abgesehen hat die Geschichte mich gefesselt und die Entwicklung der Beziehung der Protagonisten hat mir sehr gut gefallen.

WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Habt ihr das Buch schon gelesen?
Oder kennt ihr andere Bände der Reihe?
Habt ein schönes Wochenende und schöne Weihnachtstage :)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Urheberrecht der Inhaltsangabe und des Covers unterliegt dem Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google.

-->