Dienstag, 12. März 2019

Rezension | "Gebieter der Nacht" von Vanessa Sangue

Lyx | eBook | 432 Seiten | 5. März 2015 | B01L2JRO1A | Band 1

"Sie war eine Mitarbeiterin von TLH und er der Vampirkönig. Das ging einfach nicht. Niemals. Ende und aus." // bei 10,8%

Dark Hope, Band 1
Kalte Jagd (Kurzgeschichte)
Verbindung des Schicksals (2)
Gefährte der Einsamkeit (3)

(Verlagsseite)

Empathin Hailey Williams weiß vom ersten Moment an, dass ihr neuer Fall sie an ihre Grenzen bringen wird. Seit dem Wendejahr 2024, als sich magische Wesen auf der ganzen Welt der Menschheit zu erkennen gaben, arbeitet sie für The Last Hope, eine Organisation zur Vermittlung zwischen den magischen Arten. Als Beraterin musste sie schon mehr als einen heiklen Fall zwischen übernatürlichen Wesen schlichten. Doch mit Kyriakos, dem Herrscher des größten Vampirclans in Amerika, und Rave Jones, Anführer eines Rudels Wolf-Gestaltwandler, stehen sich zwei erbitterte Feinde in ihrem Büro gegenüber: Eine tote Wölfin wurde auf dem Territorium der Vampire gefunden und jemand scheint einen Krieg zwischen den Arten lostreten zu wollen, der die gesamte Weltordnung ins Wanken bringen könnte. Hailey bleibt wenig Zeit, doch wie soll sie als unparteiische Instanz vermitteln, wenn der geheimnisvolle Vampirfürst dabei viel zu tief in ihre Seele blickt und eine Leidenschaft in ihr weckt, der sie unmöglich widerstehen kann?

(Verlagsseite)

Vanessa Sangue hegt eine große Leidenschaft für Bücher, tätowierte Männer und Gefahr. So ziemlich alles davon zeigt sich auch in ihren Romanen. Ihre Charaktere sind für sie wie eine zweite Familie, die sie langsam aber sicher in den Wahnsinn treibt. Wenn sie gerade nicht schreibt, spielt Vanessa den Dosenöffner für ihre beiden Katzen, versinkt mit einer guten Tasse Tee in anderen Welten und versucht halbwegs erfolgreich weder den Pizza- noch den Paketboten vor ihre Tür zu bestellen.


Prolog
21 Kapitel
Epilog
Danksagung


In "Dark Hope: Gebieter der Nacht" werden zwei verschiedene Handlungsstränge thematisiert, die unlösbar miteinander verknüpft sind. Die Liebesgeschichte von Hailey, einer Empathin, und Kyriakos, dem Oberhaupt der örtlichen Vampire spielt eine entscheidende Rolle, doch zugleich ist der Fall, mit dem die Protagonistin ihrer Arbeit betraut wird, von großer Bedeutung. Es geht darum, dass eine Wölfin getötet wurde und ein potentieller Krieg zwischen ihrem Rudel und den Vampiren droht, da ihr Körper auf ihrem Territorium gefunden wurde - und eine Eskalation der unterschwelligen Spannung zwischen diesen Gruppen könnte gravierende Folgen für die ganze Stadt und alle Bewohner haben, sodass die Vermittlungstätigkeiten von der Organisation The Last Hope sehr wichtig sind. Dadurch ist es natürlich ganz besonders brisant, dass Hailey sich zu dem Anführer einer der beiden Gegenseiten hingezogen fühlt und er dies zu erwidern scheint.

An dem Buch besonders gut gefallen hat mir das World Building. Die Welt, die Sangue geschaffen hat, ähnelt der unseren in vielen Gesichtspunkten, aber es gibt auch gravierende Unterschiede, vor allem die Tatsache, dass magische Wesen unter den Menschen leben und es entsprechende Regeln gibt, die dieses Miteinander regeln sollen. Ich fand es faszinierend, mehr über die geschichtlichen Hintergründe und die Entwicklung der Situation zu erfahren, sodass die Geschichte mich schon alleine aus diesem Grund gefesselt hat. Zugleich war aber der Fall, um den es geht, sehr spannend und die Autorin hat ihn gut konstruiert. Die Ermittlungen wurden interessant geschildert und ich mochte, inwiefern die besonderen Kräfte und Begabungen der Charaktere dabei eingesetzt wurden. Außerdem hat Sangue sich nicht gescheut zu zeigen, dass derjenige, der die Tat begangen hat, eine ernstzunehmende Bedrohung ist und gerade gegen Ende gab es ein paar Szenen, in denen dies mehr als deutlich wurde. Dadurch ist die Erzählung etwas düsterer, aber dies hat sehr gut zu der Welt, den Figuren und der Handlung an sich gepasst.

Die Protagonisten selbst fand ich sympathisch. Hailey mochte ich von Anfang an, aber auch Kyriakos war ein sehr interessanter Charakter und da er zunächst undurchschaubar und geheimnisvoll wirkte, war es schön, nach und nach hinter seine Fassade zu blicken. Die Entwicklung der Beziehung der beiden konnte mich ebenfalls überzeugen; zwar geht alles schnell, doch es kam mir dennoch glaubwürdig vor und sowohl die starke Chemie als auch die großen Gefühle wurden gut dargestellt. Ich mochte, dass die beiden sich ergänzt und wie sie sich nach und nach immer mehr aufeinander eingelassen haben. Ich hätte mir vielleicht gewünscht, dass der oben erwähnte Interessenskonflikt noch eine etwas größere Rolle gespielt hätte, aber da er keineswegs ignoriert wurde, ist das nur ein kleiner Kritikpunkt.

Auch die Nebencharaktere waren gut ausgearbeitet und bei einigen von ihnen bin ich neugierig darauf, wie es mit ihnen weiter gehen wird, sodass ich mir auf jeden Fall den nächsten Band besorgen werden. Dieses Buch bekommt von mir 4 Sterne.
WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Kennt ihr das Buch schon?
Oder die ersten Bände?
Gefällt euch die Reihe?
Noch einen schönen Tag :)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Urheberrecht der Inhaltsangabe und des Covers unterliegt dem Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google.

-->