Freitag, 20. April 2018

Rezension | "Das Haus der Seidenblüten" von Liz Trenow

blanvalet | Taschenbuch | 448 Seiten | 19. März 2018 | 978-3734104855
Originaltitel: The Silk Weaver

"Vielleicht war es wirklich das Beste, wenn sie akzeptierte, was sich nicht ändern ließ - und mochte ihr Herz noch so sehr bluten." // Seite 317
 
(Verlagsseite)

Eine talentierte junge Frau, ein einzigartiger Seidenstoff und eine geheime Liebe in dramatischen Zeiten
England 1760. Das Leben der jungen Anna Butterfield ändert sich grundlegend, als sie vom idyllischen Suffolk zur Familie ihres Onkels nach London zieht. Kurz nach ihrer Ankunft begegnet sie dem französischen Seidenweber Henri und wird hineingezogen in die faszinierende Welt des Seidenhandels. Henri arbeitet an seinem Meisterstück, während Anna sich danach sehnt, Künstlerin zu werden, anstatt einen reichen Anwalt zu heiraten wie von ihrer Familie gewünscht. Henri erkennt, dass Annas Blütenzeichnungen ihnen beiden die Chance auf Unabhängigkeit schenken könnten. Doch sein Leben als Einwanderer wird täglich gefährlicher, bis die dramatischen Zeiten ihn und Anna für immer auseinanderzureißen drohen.

(Verlagsseite)

Liz Trenow wuchs in der Nähe einer Seidenspinnerei auf, die auch heute noch in Betrieb ist und sie zu ihrem ersten Roman »Das Kastanienhaus« inspirierte. Obwohl ihre Vorfahren seit über dreihundert Jahren im Seidengeschäft tätig sind, entschied Liz Trenow sich für einen anderen Beruf. Sie arbeitete viele Jahre als Journalistin für nationale und internationale Zeitungen sowie für den Hörfunk und das Fernsehen, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Romanen widmete.


Prolog
22 Kapitel
Epilog
Über die Geschichte, die mich zu diesem Buch inspirierte
Zeittafel
Quellen
Dank


In "Das Haus der Seidenblüten" geht es um Anna Butterfield, die vom Land in die Stadt zieht und plötzlich mit dem gesellschaftlichen Druck und den Erwartungen ihrer gesellschaftlich gut gestellten Familie klar kommen muss, was ihr aus verschiedenen Gründen schwer fällt. Sie hat Heimweh, will eigentlich nicht nur aus Pflichtgefühl heiraten und liebt es, die Natur zu zeichnen, was sie in der Stadt nicht kann. Dazu kommt, dass sie Gefühle für den französischen Seidenweber Henri entwickelt hat und ihre Verbindung ganz und gar unstandesgemäß wäre...

Die Liebesgeschichte spielt eine ziemlich große Rolle, weshalb es mir gefallen hat, dass man nicht nur erfahren hat, was in Anna vor geht, sondern auch Einblicke in Henris Gedanken- und Gefühlswelt bekommen hat. Er hat teilweise eine ganz andere Sicht der Dinge als sie und ist als wenig privilegierter Ausländer, noch dazu ein verhasster Franzose, in einer Position, in der er viel über die Missstände und Probleme des Geschäftes mitbekommt. Die Schwierigkeiten, denen er in seinem Leben begegnet ist, waren eindringlich dargestellt. Da sein bester Freund in die Bold Defiance verwickelt ist, bekommt man viel von den Aufständen und den Bemühungen um angepasste Löhne mit. Besonders interessant ist hierbei natürlich, dass Annas wohlhabender Onkel als Händler auf der anderen Seite des Konflikts steht und man so ein recht umfassendes Bild der Lage bekommt.

Der Fokus liegt auf Anna, die hin und her gerissen ist zwischen Pflichtgefühl und dem Wunsch, zu zeichnen und einen Mann zu finden, den sie wirklich lieben kann. Die Einblicke in das Leben einer feinen jungen Dame waren auf jeden Fall interessant und es war faszinierend, mehr über die Mode des 18. Jahrhunderts und die Seidenweberei zu erfahren. Zudem waren die Figuren sympathisch und sie haben sich gut in die damalige Zeit eingefügt. Dem Buch fehlte meiner Meinung nach aber die Spannung; es gibt ein paar Momente, die für die Charaktere tragisch sind und bei denen man um sie bangen sollte, doch die Geschichte konnte mich nicht richtig mitreißen und emotional berühren, was ich schade fand. So war es zwar eine angenehme Lektüre, die mich gut unterhalten, aber nicht gefesselt hat. Ich war auch der Ansicht, dass sich alles etwas zu bequem fügte, obwohl ich das Ende an sich mochte und schön fand. Deshalb gibt es von mir 3,5/5 Sternen.

WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Habt ihr das Buch schon gelesen
und wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Noch einen schönen Tag :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google.

-->