Montag, 18. Juni 2018

Rezension | "Mr Undateable" von Laurelin McGee

LYX | eBook | 368 Seiten | 23. Februar 2018 | B0711KVYFL | Miss Match (#1)

"Was kümmerte sie eigentlich sein Aussehen? Sein Inneres war hässlich. Durch und durch hässlich." // bei 5 Prozent

Reihenfolge der »Miss Match«-Reihe:

Mr Undateable (1)
Miss Taken (1,5)

Match me if you can
Blake Donovan ist reich, erfolgreich und unverschämt sexy. Weshalb er eine Matchmakerin engagieren will, um eine Frau zu finden, ist Andrea Dawson ein Rätsel. Doch da sie unbedingt Geld braucht, nimmt sie den Job an. Schon bald verzweifelt sie jedoch an ihrer Aufgabe, denn alle Verabredungen enden in einer Katastrophe – der attraktive CEO scheint absolut undateable zu sein. Aber je besser sie ihren charismatischen Auftraggeber kennenlernt, desto weniger stören sie seine Fehltritte. Denn jedes verpatzte Date bedeutet, dass sie Blake wiedersehen wird.

 
Irgendwelche Erwartungen an Mr Undateable hatte ich eigentlich im Vorhinein nicht. Ich finde, der Klappentext klang ganz interessant, aber auch nicht unbedingt besonders. Natürlich habe ich mir im Vorfeld Gedanken darüber gemacht, was ich gerne in diesem Buch lesen würde. Ich wollte einfach eine nette Geschichte für zwischendurch, ein bisschen Unterhaltung, denn mittlerweile schaffen es ehrlich gesagt nur noch wenige Bücher in diesem Genre besonders hervorzustechen. Genau das war auch mehr oder weniger mein Problem bei Mr Undateable, denn viel mehr als eine ganz nette Geschichte für zwischendurch hat das Buch meiner Meinung nach auch nicht wirklich zu bieten.

Die Beschreibung von "ganz nett" zieht sich für mich nämlich durch das ganze Buch. Angefangen mit der Geschichte, denn sie hat weder besondere Spannungsmomente, noch außergewöhnliche Hoch und Tiefs. Eben ganz schlichte Annäherungsversuche zwischen der Heiratsvermittlerin, die eigentlich gar nicht Blakes Vorstellungen entspricht, und dem ausgesprochen reichen, attraktiven und unverschämten CEO, der – wen wundert's – eigentlich gar nicht so unverschämt und ruppig ist, wie er vor anderen tut. Ich hätte mir da gerne was originelleres und nicht so vorhersehbares gewünscht. Es ist auch nicht so, als hätte mich das Buch nicht unterhalten, aber bei all den Büchern, die ich bisher gelesen haben, wirkte es auf mich einfach wie ein 0815-Buch – vorhersehbar, klischeebehaftet, wenig überraschend. "Ganz nett", aber nicht unbedingt auf die Must-Read-Liste zu setzen.

Ähnlich ging es mir auch mit den Charakteren. Blake, wie oben schon beschrieben, ist der CEO einer Technikfirma (die außer seinem eigenen Büro und dem Schreibtisch der Sekretärin leider in keiner Art und Weise irgendwie in die Geschichte integriert wird) – zwar gutaussehend, aber innerlich ein emotionales Wrack. Unverschämt, arrogant, realitätsferne Vorstellungen von Ehe und Gemeinschaftsleben. Dazu stellenweise noch sexistisch und anmaßend. Doch auch er hat einen weichen Kern, in ihm schlummert das Bedürfnis nach Liebe und Geborgenheit, das die – halbwegs – schöne, selbstbewusste und zielstrebige Andrea stillen soll. Auch hier: Ich kann nicht sagen, dass ich die Charaktere nicht mochte, aber auch sie sind meiner Meinung nach nur eindimensional und oberflächlich ausgearbeitet, genau wie der Plot. Beide haben mein Herz nicht so berührt, wie es Figuren in anderen Büchern tun.

Dafür hat mir der Schreibstil des Autorinnen-Duos gut gefallen: leicht und flüssig, so wie es in diesem Genre eben üblich ist. Und auch die erotischen Szenen fand ich gut umgesetzt, denn sie wirkten weder besonders übertrieben, noch zu plump. Die Autorinnen haben diese in jedem Fall schön und teilweise auch gefühlvoll rüberbringen können.

Mr Undateable bietet im Grunde eine recht interessante Geschichte, die mich persönlich aber nicht abholen konnte. Dafür hat dem Plot der nötige Pep und den Charakteren die Tiefe gefehlt. Sicherlich ist dieses Buch nett für zwischendurch, aber mehr als eine 0815-Geschichte sehe ich darin nicht. Trotz allem vergebe ich 3 Sterne, denn die Geschichte war recht unterhaltsam.


| Werbung |
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

 



Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
Habt ihr Mr Undateable schon gelesen?
Steht es auf eurer Wunschliste?
Ich wünsche euch einen schönen Tag!

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Urheberrecht des Klappentextes unterliegt dem LYX Verlag.
Das Urheberrecht des Titelbilds unterliegt einzig und allein der Blogredaktion.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google.

-->