Sonntag, 3. Juni 2018

Rezension | "Save you" von Mona Kasten

LYX | eBook | 385 Seiten | 25. Mai 2018 | B071LG4645 | Maxton Hall (#2)

"'Du weißt nicht, wie sich das angefühlt hat. Du hast mir das verdammte Herz rausgerissen. Und ich hasse dich dafür.'" // bei 28 Prozent
Reihenfolge der »Maxton Hall«-Reihe:

Save me (1)
Save you (2)
Save us (3)

Mit einem Klick auf den Titel landet ihr bei meiner Rezension.

Ruby ist am Boden zerstört. Noch nie hatte sie für jemanden so tiefe Gefühle wie für James. Und noch nie wurde sie so verletzt. Sie wünscht sich ihr altes Leben zurück ― als sie auf dem Maxton Hall College niemand kannte und sie kein Teil der elitären und verdorbenen Welt ihrer Mitschüler war. Doch sie kann James nicht vergessen. Vor allem nicht, als dieser alles daransetzt, sie zurückzugewinnen ...

 
» Da dieser Beitrag einen Reihenteil rezensiert, können Spoiler zu vorherigen Bänden nicht ausgeschlossen werden! «


Genau wie bei vielen anderen Bücher-Liebhabern und Bloggern zählt Mona Kasten mittlerweile zu einer meiner liebsten Autorinnen. Die sehr liebenswürdigen Charaktere und die süßen Liebesgeschichten haben es mir einfach angetan – und gerade James und Ruby habe ich sehr in mein Herz geschlossen. Ruby ist so goldig und unschuldig, aber doch knallhart bei ihren Plänen und Zukunftsvorstellungen, so dass es mich ausgesprochen interessiert hat, wie James es schaffen wird, seinen Fehltritt bei Ruby wieder gut zu machen. Und genau damit beschäftigt sich Save you, der zweite Band der "Maxton-Hall"-Trilogie.

Ehrlich gesagt hatte ich anfangs sehr große Zweifel, wie sich die Geschichte zwischen Ruby und James wieder einrenken lassen würde. Mir schien das nach seinem Patzer eigentlich so gut wie unmöglich. Desto mehr hat es mich überrascht, dass ich James im Laufe der Geschichte wirklich verzeihen konnte. Ich konnte nicht unbedingt verstehen, warum er so gehandelt hat, wie er es am Ende des ersten Bandes "Save me" getan hat, aber ich wäre an Rubys Stelle vermutlich auch schwach geworden und hätte ihm eine zweite Chance gegeben. Allerdings hätte ich mir dennoch vom Plot gewünscht, dass Ruby nicht so leicht nachgibt. Man merkt zwar, dass sie es sich wirklich nicht einfach macht, dass sie tief verletzt ist und James auch nicht von jetzt auf gleich alles vergibt, aber ich hätte ihn gerne länger zappeln und sich mehr anstrengen sehen.

Ansonsten hat mir die Entwicklung der Handlung gut gefallen, auch wenn ich zugeben muss, dass in diesem Buch nicht allzu viel passiert. Lydia und James versuchen noch immer mit dem Verlust in ihrer Familie umzugehen und Lydia quält sich zusätzlich mit ihrer Schwangerschaft und ihrem Liebeskummer. Sie bekommt in Save you ihre eigene Perspektive, weswegen der Leser auch mehr aus ihrem Leben, mehr von ihren Gefühlen und mehr von ihrem Charakter erfährt. Lydia nimmt daher einen Teil der Nebengeschichte ein, die zwar weiterhin hinter der Hauptgeschichte zurückbleibt, diese aber dadurch auch ein Stück weit interessanter macht und bereichert.

Auch Ember, Rubys kleine Schwester, bringt durch ihre eigene Perspektive Abwechslung in den Plot. Wenn auch nicht so stark, wie ich es mir gewünscht hätte. Das Ende macht auf jeden Fall deutlich, dass da im dritten Band noch einiges auf Ember und einen von James' Freunden zukommt – und somit auch auf den Leser. Ich bin gespannt, wie Mona Kasten dies umsetzen wird, wohlbemerkt, ohne die Hauptgeschichte aus dem Fokus zu verlieren und ein Chaos entstehen zu lassen, dass sich nachher nur unglaubwürdig wieder entwirren lässt. Allerdings vertraue ich der Autorin da hundertprozentig und freue mich auf die Auflösung all der Probleme und des Dramas.

Das Ende lässt mich ein bisschen zwiegespalten zurück. Ich hatte die Entwicklungen zu diesem Zeitpunkt ehrlich gesagt gar nicht kommen sehen, denn ich dachte, die Sache wäre mittlerweile gegessen und würde keinen Platz mehr im Plot einnehmen – tja, falsch gedacht. Und zwar so falsch gedacht, dass mich das Ende wirklich absolut schockiert hat. Ich fand den Schluss wirklich absolut genial mit diesem Cliffhanger umgesetzt (hätte man doch nur Embers Kapitel danach weggelassen, dann wäre es noch besser gewesen!). Das ändert allerdings nichts daran, dass ich doch ein bisschen enttäuscht war von Rubys letzter Szene. Was zur Hölle war da mit den Charakteren los?! Bis jetzt kann ich mir leider nicht erklären, was in Rubys Mum gefahren ist, wieso sie so reagiert hat und wieso sie Ruby so im Regen stehen lässt. Ich konnte das leider nicht wirklich mit der Ausgestaltung ihres Charakters aus den vorherigen Szenen und aus dem Vorgängerbuch vereinen. Ich frage mich an dieser Stelle noch immer, ob es eine Vor-Szene gibt, die wir als Leser (noch) nicht kennen. Mona Kasten hat diese Frage ja ansatzweise in der Lesejury beantworten können, ganz überzeugt hat mich ihr Statement dazu leider trotzdem nicht.

Save you knüpft in all den positiven Punkten an den Vorgängerband "Save me" an und konnte mich daher fast mühelos überzeugen. Die neuen Perspektiven empfand ich als erfrischend und auflockernd und auch der Cliffhanger hat mich mitgenommen. Bis auf das "Aus-Der-Rolle-Fallen" eines Charakters habe ich also so gut wie nichts zu meckern. Ich freue mich auf den Abschlussband!
 

| Werbung |
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

 



Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
Habt ihr Save you schon gelesen?
Steht es auf eurer Wunschliste?
Ich wünsche euch einen schönen Tag!

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Urheberrecht des Klappentextes unterliegt dem LYX Verlag.
Das Urheberrecht des Titelbilds unterliegt einzig und allein der Blogredaktion.

Kommentare:

  1. Huhu Julia,
    du hattest James noch länger zappeln lassen? Oh bitte nicht. Mir war es schon viel zu lange. Ich fand Ruby leider in der ersten Hälfte etwas anstrengend. Zwar konnte ich total verstehen, dass sie sauer ist, dennoch hätte ich mir gewünscht, dass sie sich etwas eher ernsthaft damit auseinandersetzt, was in dem Moment bei James schief gelaufen ist und vielleicht einfach das Gespräch sucht.
    Das Ende hat mich auch überrascht, obwohl ich nach dem ersten Band erwartet habe, dass da noch was kommt. Nun bin ich gespannt, wie es weitergeht.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      ja, eigentlich schon. Ich finde, dass James Verhalten schon arg war und ich hätte irgendwie mehr erwartet. Klar, er war süß und er hat sich Mühe gegeben, aber solange so eine Wunde noch so wehtut, bin ich der Meinung, dass es einfach zu früh ist :D
      Ich denke nämlich auch nicht, dass Ruby da übertrieben reagiert hat. Klar, James Mutter ist gestorben, aber das ist für mich kein Grund, sich so daneben zu benehmen. Allgemein finde ich, hat sich das James damit oft einfach gemacht.
      Ich bin auf jeden Fall auch gespannt, wie es weitergeht :)

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  2. Huhu Julia,

    ich musste gerade so bei deiner Rezension lachen. Eben noch habe ich eine Rezension darüber gelesen, in der die Leserin beschrieb, dass Ruby ihn zu lange hat zappeln lassen und die Geschichte auf sie ein wenig langatmig wirkte dadurch. xD
    Allerdings kann ich dich sehr gut nachvollziehen. Nach dem was sich James geleistet hätte, wünsche ich mir auch, dass sie ihn eine Weile zappeln lässt - Save you habe ich noch nicht gelesen, deswegen wünsche ich es mir aktuell nur xD. Leider fand ich aber den ersten Band der Reihe nicht ganz so überzeugend und auch der 2. Band weist einige Elemente auf, die mich eher abschrecken.

    Vielen Dank für den Einblick und für die schöne Rezension. <3

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leni,

      ich habe auch viele Rezensionen gelesen, die den zweiten Band stark kritisiert haben, was ich nicht ganz so nachvollziehen kann. Ich finde, "Save you" ist ein tolles Buch, das sich sicherlich in einigen Facetten von der "Again"-Reihe unterscheidet, aber es ist ja auch ein anderes Genre, weswegen ich die harten Bewertungen schon recht schade finde.
      Vielleicht magst du es ja doch noch irgendwann lesen :)
      Danke auf jeden Fall für deinen Kommentar und dein Lob :)

      Liebste Grüße
      Julia

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google.

-->