Freitag, 14. September 2018

Lesung von "Wenn's einfach wär, würd's jeder machen" (Petra Hülsmann)


Am Mittwochabend war ich bei einer Lesung von Petra Hülsmann, auf die ich sehr gespannt war - ich habe schon ein paar ihrer Bücher gelesen und sie haben mir alle gut gefallen. Ihr neuestes Buch, das sie vorgestellt hat, hatte ich noch nicht gelesen, doch direkt nach der Lesung habe ich angefangen; die Autorin hat so interessant und lebendig von "Wenn's einfach wär, würd's jeder machen" erzählt und unterhaltsame Textstellen vorgelesen, dass ich unbedingt mit dem Lesen beginnen wollte.

Der Abend begann mit einer Erzählung der Autorin, dass sie früher immer hier im Umkreis Urlaub gemacht hat, den Ort zunächst aber nicht mit diesen Kindheitserinnerungen assoziiert hat. Als sie ein paar Details nannte, erkannten viele der Anwesenden die Orte wieder und konnten ihr erzählen, dass es diese noch heute gibt, was natürlich gleich zu Beginn dazu geführt hat, dass die Stimmung entspannt und locker war - vor allem, weil offensichtlich war, dass Hülsmann ihren früheren Aufenthalt hier wirklich genossen hatte. Später wurde dann aber auch darüber gesprochen, dass Hamburg immer einen Besuch wert sei, und das im Buch erwähnte Treppenviertel klingt wirklich so, als sei es einen Besuch wert. Ich habe mir über Google ein paar Bilder angeschaut und sie sind auf jeden Fall sehr ansprechend.

Bevor die Autorin mit dem Vorlesen begonnen hat, hat sie zunächst einmal die Protagonistin, Annika, vorgestellt und dabei hat sie sehr deutlich gemacht, wie wichtig es ihr war, dieser Figur echte Fehler und Schwächen zu geben, damit sie im Laufe des Buches eine Entwicklung durchmachen könnte, und für den Leser ist es natürlich auch immer interessant, wenn ein Charakter Ecken und Kanten hat. Ich fand auch faszinierend, mehr über den Entstehungsprozess des Buches zu erfahren, beispielsweise, wieso die Protagonistin eine Lehrerin ist und dass auch Erfahrungen aus der eigenen Schulzeit einflossen. Unterhaltsam war natürlich, dass die Autorin ihrer eigenen Aussage nach ignorierte, wenn sie die Rückmeldung bekam, dass etwas nicht ganz so wie geschrieben funktionierte, da sie den Plot vorantreiben wollte, doch besonders interessant war es zu hören, wieso das Buch an einer 'Problemschule' in einem schwierigen (fiktiven) Stadtteil spielt. In diesem Zusammenhang wurde auch erklärt, dass die Geschichte nicht in einem realen Stadtteil angesiedelt ist, da er in dem Buch nicht gut wegkomme und die 'Problemviertel' aber in der Realität darum bemüht seien, sich zu verbessern.

Hülsmann hat drei Textstellen ausgewählt, die die drei wichtigsten Charaktere, den Unterrichtsalltag und auch die Schüler vorgestellt haben. Dabei hat sie toll vorgelesen und jeder Figur eine eigene Stimme gegeben, sodass offensichtlich war, wer gerade sprach - und die Stimmen passten immer sehr gut zu den Charakteren, sodass man sich leicht ein Bild von ihnen machen konnte. In den ausgewählten Abschnitten gab es sehr viele humorvolle Momente und besonders amüsant war es, als die Autorin erzählte, sie habe ihrer Protagonistin eine Schwäche gegeben, die sie selbst habe - den Drang, bei Tchibo nutzlose Haushaltsgegenstände zu kaufen. Die Beschreibung, wie Annika einen Bananenschneider kauft, hat uns alle zum Lachen gebracht.
Natürlich ging es auch um die Liebesgeschichte, wobei der Schulalltag und die Arbeit an dem Musical einen größeren Raum einnahmen. Die Autorin hat hier sehr offen über die Entwicklung der Handlung gesprochen; es ist schwer, konkret auf Einzelheiten einzugehen, ohne zu viel über den Inhalt zu verraten, doch ich fand Hülsmanns Erklärungen interessant. Besonders schön fand ich die Aussage, dass es nicht darum geht, den Leser am Ende zu überraschen, sondern dass es das wichtigste sei, dass der geplante Ausgang von ihm herbeigesehnt wird.

Abschließend habe ich mir mein Buch signieren lassen, was der Höhepunkt eines schönen Abends war, doch davor wurden noch ein paar Fragen gestellt und dabei wurde offenbart, dass das nächste Buch bereits in Arbeit ist und von der besten Freundin Annikas handeln wird; das Material hätte wohl nicht mehr in diesen Band gepasst und deshalb habe die Autorin beschlossen, Nele eine eigene Geschichte zu schreiben. Dieses Buch werde ich mir dann auch besorgen :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google.

-->