Samstag, 20. Oktober 2018

Rezension | "Schmetterlingseffekt" von Sophie Lang

Selbstverlag | eBook | 210 Seiten | 11. Februar 2014 | B00IEE039C | Band 1

"'Sei loyal in all deinem Handeln. Spreche mit keiner fremden Seele über deine Taten oder die des Instituts.'" // bei 18,9%

Begnadet, Band 1
Déjà-vu (2)
Wiedergeburt (3)

  
(Amazon.de)

Aeia Engel, eine junge Psychologin aus Freiburg, hat ihren ersten Arbeitsvertrag mit Blut besiegelt.

Schon kurz nachdem sie die Schwelle des Elite-Instituts TREECSS überschreitet, erfährt Aeia, dass sie über ein einzigartiges Talent verfügt: Sie ist eine Begnadete, kann spüren, ob jemand die Wahrheit sagt. Aufgrund dieser Gabe wird sie mit der Aufklärung des Mordes an Julio Malleki beauftragt. Je weiter Aeia die immer gefährlicher werdende Spur verfolgt umso deutlicher zeichnet sich ab, welche furchterregende Bedrohung die Wahrheit für sie bereithält. Der Mörder ist kein Einzelgänger, eine Verschwörung ist im Gange und sie weiß nicht mehr, wem sie trauen kann.
Ganz Deutschland ist in Gefahr und als sich die Ereignisse plötzlich überschlagen, gerät Aeia selbst unter Verdacht, die Mörderin zu sein

(Amazon.de)

Genres:
Fantasy, SiFi, Dystopie und Lovestory.

Focus:
Protagonisten mit übersinnlichen Fähigkeiten.
Spannung und nicht vorhersehbare Wendungen.
Die Schauplätze sind real und doch von Fantasy und Science Fiction angehaucht.
Und ein absolutes Muss:
Ein Happy End.

Sophie Lang ist mein Pseudonym für alle Fantasyfans und alle die Liebesgeschichten mögen.


Prolog
44 Kapitel
Zu Begnadet
Danke!
Vorschau zu "Violet"


Auf "Schmetterlingseffekt" war ich zugegebenermaßen vor allem neugierig, da die Geschichte im Raum Freiburg spielt, doch ich fand auch die Inhaltsangabe interessant und in einigen Rezensionen war die Rede davon, dass verschiedene Genres verknüpft werden sollten, was ich vielversprechend fand. Das Buch konnte mich aber leider nicht richtig fesseln, was vor allem daran lag, dass ich Probleme mit dem Handeln der Protagonistin hatte.

Aeia kam mir sehr naiv vor, was schon damit angefangen hat, dass sie einen Arbeitsvertrag mit Blut unterschrieben hat, ohne genau zu wissen, was ihre künftigen Aufgaben sein würden. Auch davon abgesehen schien sie mir ihren neuen Kollegen viel zu schnell zu vertrauen und das Institut selbst war ebenfalls irgendwie seltsam. Um ehrlich zu sein erinnerte es mich ein wenig an einen Kult oder einen Geheimbund und bei mir schrillten bei ein paar Bemerkungen sämtliche Alarmglocken, sodass ich nicht verstehen konnte, wie Aeia damit umgegangen ist. Natürlich war nachvollziehbar, dass sie sich zugehörig fühlen wollte und gesagt zu bekommen, dass sie eine besondere Gabe hat, war bestimmt eine große Verlockung. Ich kann den Drang verstehen, mehr über sich selbst zu erfahren, doch alles war potentiell gefährlich, sehr geheimnisvoll und mysteriös, da nicht viele Einzelheiten offenbart wurden und stattdessen einige Unstimmigkeiten und unerklärliche Vorkommnisse zu verzeichnen waren. Das war für mich als Leser interessant, aber wenn ich selbst in dieser Situation wäre, hätte das anders ausgesehen.

Davon abgesehen fand ich die Geschichte eigentlich ziemlich gut. Ich wollte wissen, was hinter all den Geheimnissen steckt und die unterschiedlichen Charaktere waren alle mehr oder weniger mysteriös, sodass ich auch gerne mehr über sie erfahren hätte. Dazu gab es ein paar Szenen, die dafür gesorgt haben, dass man die Motivation einiger Figuren in Frage stellen kann, die Arbeit im Institut und das Untersuchen des Mordfalls wurden interessant dargestellt, es gab durchaus fesselnde Momente und es wurde offensichtlich, dass die Ereignisse in einem größeren Gesamtzusammenhang stehen. Das Ende macht zudem sehr neugierig darauf, wie es weiter geht - im Prinzip bricht der erste Band genau an der spannendsten Stelle ab, da es so aussieht, als könnten endlich konkrete Enthüllungen und Antworten kommen. Alleine schon aus diesem Grund will ich die Fortsetzung lesen; "Schmetterlingseffekt" bekommt von mir aber 'nur' drei Sterne. Obwohl ich die Entwicklung der Handlung an sich gut fand, konnte ich mich nicht hundertprozentig auf die Geschichte einlassen, da ich Aeia einfach nicht richtig verstehen konnte.
WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Habt ihr das Buch schon gelesen?
Wenn ja, wie fandet ihr es?
Noch einen schönen Sonntag :)


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Urheberrecht der Inhaltsangabe und des Covers unterliegt dem Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google.

-->